Neue Wege gehen

Das ├Âsterreichische Unternehmen GRINTEC bietet seine Software f├╝r die Leitungsauskunft auch als Software as a Service an.

LineRegister, GRINTECs Software f├╝r die Leitungsauskunft, ist mit unterschiedlichen GIS-Produkten kompatibel. Das webbasierte Produkt unterst├╝tzt die Auskunft auf verschiedensten Plattformen und wird bereits von vielen Leitungsnetzbetreibern eingesetzt. Nun bietet das Unternehmen dem Kunden auch serverseitig mehr Flexibilit├Ąt an. Alternativ zur Inhouse-Installation gibt es die Software nun auch als Software as a Service (SaaS). Dieses Betreibermodell bedeutet, dass LineRegister inklusive der LineRegister-Datenbank f├╝r den Netzbetreiber transparent auf einem Server eines Rechenzentrums in ├ľsterreich, Deutschland oder der Schweiz mit entsprechenden Sicherheitszertifikaten (ISO27001) von GRINTEC betrieben wird. Kunden m├╝ssen demnach nicht in Software oder Hardware investieren, sondern mieten die Dienstleistung mit fest kalkulierbaren, laufenden Kosten an.

Die Architektur von LineRegister erm├Âglicht alternativ zur Inh0use- Installation auch den Betrieb als Software-as-a-Service (SaaS)

Die Architektur von LineRegister erm├Âglicht alternativ zur Inh0use- Installation auch den Betrieb als Software-as-a-Service (SaaS)

Dabei hat der Netzbetreiber nach Auskunft des Anbieters auch die M├Âglichkeit, Teile der Auskunftsinfrastruktur auszulagern. Ein zus├Ątzlicher Cloud-Speicher kann zum Speichern der Abfragedokumente eingebunden werden, alternativ ist das Speichern der Abfragedokumente auch auf einem Dateiablagesystem (zum Beispiel ein FTP-Server) oder Dokumentenmanagementsystem des Netzbetreibers denkbar. Weitere Dienste, wie zum Beispiel GeoServer oder GeoWebCache k├Ânnen ebenfalls direkt in der Cloud zur Verf├╝gung gestellt werden.

Zur Anbindung werden die GIS-Daten des Netzbetreibers grunds├Ątzlich ├╝ber die Standard- Dienste WMS/WFS bereitgestellt. Der Zugriff auf diese Dienste erfolgt ├╝ber eine gesicherte HTTPS-Verbindung. ÔÇ×Diese l├Ąsst sich ├╝ber Firewall-Regeln auf bestimmte Clients beschr├Ąnken. Die GIS-Daten des Netzbetreibers bleiben dabei weiterhin in dessen SystemÔÇť, berichtet G├╝nther Gleixner, Gesch├Ąftsf├╝hrer von GRINTEC.

Das SaaS-Modell gew├Ąhrt auch Flexibilit├Ąt beim Finanzierungsmodell. LineRegister l├Ąsst sich so zum Beispiel auf monatlicher Mietbasis betreiben. Der Mietpreis ist abh├Ąngig von den gew├╝nschten Service-Level-Agreements (SLA), bei denen unter anderem die Sicherstellung einer bestimmten Verf├╝gbarkeit mit einer Mean-Time-to-Recover (MTTR) und die Auslastung des Systems (Anfragen pro Monat) festgelegt werden.

Die SaaS-Geb├╝hren beinhalten grunds├Ątzlich Updates und Upgrades, die automatisch eingespielt werden.

www.grintec.com