Ein System für alle (Ab-) Fälle

Der niederländische Entsorger Reinigingsdiensten Rd4 automatisiert seine Standard- und Sonderabläufe mit dem Telematik-Manager couplinkyourfleet.

couplinkyourfleet berechnet anhand der Adressdaten die optimalen Routen; die Fahrer erhalten diese direkt auf ihr mobiles Endgerät. Foto: couplinkyourfleet

couplinkyourfleet berechnet anhand der Adressdaten die optimalen Routen; die Fahrer erhalten diese direkt auf ihr mobiles Endgerät. Foto: couplinkyourfleet

Oftmals wird Telematik ausschließlich mit Ortung und Flottenmanagement assoziiert. Sie kann Unternehmen aber auch in wesentlichen Geschäftsprozessen unterstützen, wie der niederländische Entsorger Reinigingsdiensten Rd4 aus Heerlen zeigt. Um sein Einzugsgebiet mit 200.000 Einwohnern und 3.500 Firmen effizienter betreuen zu können, automatisiert der Dienstleister für Abfallentsorgung und Straßenreinigung im Süden der Provinz Limburg seine Abläufe. Seit 2010 setzt Rd4 auf die Standardversion des Telematik-Managers couplinkyourfleet und erweitert ihn gemeinsam mit dem Softwareanbieter Couplink Group AG seither kontinuierlich um weitere Funktionen, um immer mehr Prozesse zu digitalisieren. Jos Vroomen, IT-Leiter bei Rd4, kommt es dabei neben der Ortung der 90 Fahrzeuge und der automatischen Auftragsübermittlung an die Mitarbeiter auf die flexible Integration von Spezialworkflows an, da gerade die kleinen Prozesse oft kosten- und zeitintensiv sind.

Die branchenspezifische Lösung couplinkyourfleet des Aldenhovener Anbieters für Telematik ist speziell auf die Bedürfnisse von Entsorgungsbetrieben ausgelegt. Monika Tonne, Vorstand der Couplink Group AG, erklärt: „couplinkyourfleet ermöglicht eine transparente Echtzeit-Kommunikation zwischen Disposition und mobilen Einheiten – und zwar unabhängig vom jeweiligen Endgerät mit immer der gleichen Software.“ So nutzt auch Rd4 das Flottenmanagement und die individuell angepasste Servicesteuerung. Für die kommunale Hausmüllentsorgung beispielsweise werden alle Touren einmalig aufgezeichnet: Fällt der Stammfahrer aus, führt das mobile Endgerät auch den ortsunkundigen Ersatzfahrer durch alle Routenpunkte. Über ein weiteres Modul kann Rd4 auch die Sperrmülltouren passgenau planen: couplinkyourfleet berechnet anhand der Adressdaten die jeweiligen Routen; die Fahrer erhalten diese wiederum direkt auf ihr mobiles Endgerät.

couplinkyourfleet ermöglicht eine geräteunabhängige, transparente Echtzeit- Kommunikation zwischen Disposition und mobilen Einheiten. Foto: couplinkyourfleet

couplinkyourfleet ermöglicht eine geräteunabhängige, transparente Echtzeit-Kommunikation zwischen Disposition und mobilen Einheiten. Foto: couplinkyourfleet

Das Containergeschäft in der gewerblichen Entsorgung ist ebenfalls digitalisiert: Alle Behälter werden per Scanner erfasst und mittels Barcode und Geocodierung in couplinkyourfleet übertragen. Auf diese Weise behält Rd4 den Überblick über ausgegebene Behälter, deren Standorte und Leerungsrhythmen. Bei der Abholung werden sie von der in jeden Lkw integrierten Welvaarts-Waage automatisch gewogen – couplinkyourfleet übermittelt die Daten über eine Standardschnittstelle direkt zur Abrechnung in die bestehende Entsorgersoftware enwis der Tegos GmbH aus Dortmund. Monika Tonne erklärt: „Für Rd4 ist es – wie für andere Kunden auch – eine Grundvoraussetzung, dass das Telematik-System problemlos in die bestehende IT integriert werden kann. Daher verfügt couplinkyourfleet über 50 Standardschnittstellen zur gängigen ERP- und Entsorgerlösungen, darunter selbstverständlich auch enwis.“

Die Telematik-Lösung unterstützt auch die Abrechnung beim Einsammeln von Gelben Säcken, die Rd4 als halbstaatliches Unternehmen zwischen mehreren Gemeinden aufteilen muss. Bislang erfolgten Wiegevorgänge und Datenerfassung manuell. Nun wird der Abfall eingesammelt und automatisch nach Straßen getrennt gewogen; die Wiegedaten werden zur Abrechnung sofort in couplinkyourfleet hinterlegt. Auch die Ausgabe von Müllsäcken wird digital transparent gemacht: Per Android-Lösung auf den mobilen Industriescannern werden die in den Niederlanden üblichen Abfallpässe gescannt – auf diese Weise erhält jeder Haushalt nur die vorgeschriebene Anzahl an Müllsäcken.

Über all diese Prozesse hinweg wird zur Fahrstilanalyse die FMS-Schnittstelle ausgelesen. Dabei findet eine getrennte Aufzeichnung nach Sammelbetrieb und Transferfahrten statt. So soll jeder Fahrer fair in seinem Fahrstil beurteilt – und nötigenfalls geschult – werden können. „Gemeinsam mit Couplink haben wir wesentliche Prozesse digitalisiert und arbeiten effizienter, schneller und weniger fehleranfällig“, so Jos Vroomen. Schrittweise sollen daher weitere Prozesse, die zurzeit noch analog laufen, digitalisiert werden. Dabei wird Rd4 nun auch den neuen Workflow-Creator von Couplink nutzen, mit dem der Entsorger selbständig eigene Prozesse in den Telematik-Manager integrieren kann.

www.rd4.nl
www.couplink.de