Cyber-Sicherheit in der Luftfahrt und Feuermanagement auf der Erde

Wald- und Buschbrände machen ungefähr sechs Prozent der globalen Treibhausgasemissionen aus. Foto: pixabay, skeeze CC0

Wald- und Buschbrände machen ungefähr sechs Prozent der globalen Treibhausgasemissionen aus. Foto: pixabay, skeeze CC0

Im Rahmen des „European Satellite Navigation Competition (ESNC)“ und „Copernicus Masters“ haben die beiden Ideen Cyber-Sicherheit und Feuerdetektion aus dem All den diesjährigen Spezialpreis des Deutschen Zentrums für Luft-und Raumfahrt gewonnen. Die Wettbewerbe küren innovative Nutzungsideen zur Erdbeobachtung und zur Satellitennavigation.

Der DLR-Spezialpreis des European Satellite Navigation Competition an Saulius Rudys, Wissenschaftler an der Vilnius University in Litauen, der hat ein System entwickelt hat, das die Sicherheit im Luftverkehr weiter erhöhen soll. Das ADS-B (Automatic Dependent Surveillance-Broadcast) System ist eine übliche Transponder-Technologie, bei der jedes Flugzeug neben weiteren Informationen seine GPS-Position ausstrahlt. Da das System anfällig für Hackerangriffe ist, hat Rudys Methoden und Hardware für ein zusätzliches Authentifizierungsverfahren entwickelt, das nach dem System der Funkpeilung arbeitet.

Den Copernicus Spezialpreis gewann Gernot Rücker von der Münchner Firma ZEBRIS, der die Plattform firemaps.net ins Leben gerufen hat. Seine Plattform liefert Informationen zu Wald- und Buschbränden. Genutzt werden dafür verschiedene Erdbeobachtungssatelliten, die aus dem All regelmäßig Daten aufnehmen. firemaps.net soll Schutzgebietsmanager und Entscheider in der Umweltpolitik durch die Bereitstellung belastbarer, aktueller und historischer Informationen über verbrannte Flächen, über die verbrannte Biomasse und die Feueremissionen unterstützen.

www.dlr.de