Mobiles Warnsystem f├╝r Deutschland

Die App NINA versendet Warnungen ├╝ber aktuelle Gefahren. Zuk├╝nftig soll das System ausgeweitet werden.

Warnung auf das Smartphone: Die Warn-App NINA des Bundes hat deutschlandweit bereits ├╝ber 2,2 Millionen aktive Nutzer. Foto: obs/Bundesamt f├╝r Bev├Âlkerungsschutz und Katastrophenhilfe/BBK Warnung auf das Smartphone: Die Warn-App NINA des Bundes hat deutschlandweit bereits ├╝ber 2,2 Millionen aktive Nutzer.

Warnung auf das Smartphone: Die Warn-App NINA des Bundes hat deutschlandweit bereits ├╝ber 2,2 Millionen aktive Nutzer. Foto: obs/Bundesamt f├╝r Bev├Âlkerungsschutz und Katastrophenhilfe/BBK

Leitstellen des Bev├Âlkerungsschutzes haben 2016 und 2017 in mehr als 400 F├Ąllen ├╝ber das modulare Warnsystem (MoWaS) Warnmeldungen an die Nutzerinnen und Nutzer der Warn-App NINA versendet. 2017 waren es bis September 250 Warnungen und damit 70 Prozent mehr als im Vorjahr. Das verk├╝ndete der Pr├Ąsident des Bundesamtes f├╝r Bev├Âlkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) Christoph Unger im Rahmen der Bilanzpressekonferenz ÔÇ×Warnung f├╝r Deutschland 2016/2017ÔÇŁ in Bonn. Zuk├╝nftig sollen bundesweit 350 Lagezentren, Leitstellen und Beh├Ârden bis auf die Ebene der unteren Katastrophenschutzbeh├Ârden ihre Katastrophenwarnungen an die Rundfunkanstalten und direkt an die Warn-App NINA senden. Zur Finanzierung des Bund- und L├Ąnderprojektes ÔÇ×Warnung der Bev├ÂlkerungÔÇŁ sollen EU-F├Ârdermittel genutzt werden k├Ânnen. So soll die Ver├Âffentlichung fl├Ąchendeckender, deutschlandweiter Warnungen erm├Âglicht werden.

NINA steht f├╝r Notfall-Informations- und Nachrichten App und soll Nutzer ├╝ber aktuelle Gefahren und m├Âgliche Selbstschutzma├čnahmen informieren. Die App, die laut Christoph Unger mittlerweile rund 2,2 Millionen Nutzer hat, warnt sowohl vor Unwetterfolgen, wie Sturzfluten und Hochwasser, als auch bei au├čergew├Âhnlichen F├Ąllen, wie dem Lebensmittelerpressungsfall aus Baden-W├╝rttemberg. Grundlage ist das modulare Warnsystem MoWaS, das vom Bundesamt f├╝r Bev├Âlkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) f├╝r den Zivilschutz entwickelt wurde und seit 2013 in Betrieb ist. MoWaS wird den L├Ąndern f├╝r Warnzwecke des Katastrophenschutzes zur Verf├╝gung gestellt und kombiniert verschiedene Warnmittel um die Bev├Âlkerung gezielt, schnell und wirksam zu warnen.

www.bbk.bund.de