Continental und Bosch beteiligen sich mit fünf Prozent an HERE

Im Fokus der Zusammenarbeit von Bosch und HERE stehen offene Plattformen für alle Kunden. Das gilt für den Non-Automotive-Bereich sowie vor allem auch für den Automobilsektor und die zunehmend vernetzte und automatisierte Mobilität. Foto: Bosch

Im Fokus der Zusammenarbeit von Bosch und HERE stehen offene Plattformen für alle Kunden. Das gilt für den Non-Automotive-Bereich sowie vor allem auch für den Automobilsektor und die zunehmend vernetzte und automatisierte Mobilität. Foto: Bosch

Das Technologieunternehmen Continental hat einen Kaufvertrag über den indirekten Erwerb von 5 Prozent der Anteile an HERE Technologies unterzeichnet. Das teilte das Unternehmen heute in einer offiziellen Pressemitteilung mit. Die Beteiligung wird von den derzeitigen indirekten Anteilseignern von HERE verkauft, der AUDI AG, der BMW Group und der Daimler AG. Über finanzielle Einzelheiten vereinbarten die beteiligten Parteien Stillschweigen. Der Vollzug der Transaktion steht unter dem Vorbehalt der fusionskontrollrechtlichen Genehmigung. Neben der Beteiligung wird Continental überdies eine Kooperationsvereinbarung mit HERE abschließen. Ziel der Zusammenarbeit ist die Entwicklung von Technologien, die für zuverlässige Verfügbarkeit von hochgenauen Daten für die effiziente Beförderung von Menschen und ihrer Güter sorgen. Im Vordergrund stehen dabei globale Lösungen, die weltweit die Anforderungen der Automobil- und Mobilitätsindustrie erfüllen.

Auch Bosch beteiligt sich laut Pressemitteilung mit fünf Prozent an HERE. Im Fokus der Zusammenarbeit von Bosch und HERE stehen generell offene Plattformen für alle Kunden im Automotive und Non-Automotive-Bereich. Der Einstieg von Bosch steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Kartellbehörden. Ein Abschluss wird für Ende des ersten Quartals 2018 erwartet.

www.continental-presse.de
www.here.com
www.bosch.de