Meteomatics präsentiert Wetterdrohne in Jersey

Auch bei schwierigen Wetterbedingungen machte die fliegende Wetterdrohne von Meteomatics bei der Vorstellung in Jersey eine gute Figur. Foto: Meteomatics

Auch bei schwierigen Wetterbedingungen machte die fliegende Wetterdrohne von Meteomatics bei der Vorstellung in Jersey eine gute Figur. Foto: Meteomatics

Um die Vorhersagefähigkeit von Sichtweite und extremen Wetterphänomenen zu steigern, hat das schweizerische Unternehmen Meteomatics eine unbemannte Drohne entwickelt, die als fliegende Wetterstation fungiert. Im Rahmen einer Flugdemonstration präsentierte der Wetterdienstleister auf der britischen Kanalinsel Jersey die Meteodrone SSE. Dabei konnte sich die Drohne bei schwierigen Wetterbedingungen mit starkem Wind und niedrigen Temperaturen beweisen und präzise Wetterdaten aus der Grundschicht erheben. Zudem ist Meteomatics als Experte für hydrologische Prognosen und innovative Technologien im Jahr 2018 erstmals auf der IFAT in München vor Ort. Vorgestellt werden unter anderem Lösungen aus dem Bereich der Wetter-API sowie der Wasserkraft- und Hochwasservorhersage.

www.meteomatics.com