Amtliche Geobasisdaten: Schlüsselrolle für Staat und Privatwirtschaft

Einer nachhaltigen Entwicklung in allen Aufgaben mit Geobezug – dieser widmet sich die Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltung der Länder der Bundesrepublik Deutschland (AdV) auf der diesjährigen Intergeo. Vertreten sind die Länder Hessen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz mit Neuigkeiten aus der Welt der amtlichen Geobasisdaten.

Hessen informiert durch die Zentrale-Geschäftsstelle der Gutachterausschüsse (ZGHH) über Immobilienmarktdaten und die Online-Produkte BORIS Hessen, Immobilien-Preis-Kalkulator (IPK) und Mietwertkalkulator (MIKA). Zudem wird Hessens zentrale Online-Vertriebsplattform für Geobasisdaten gezeigt. Die Abbildung von Geschäftsprozessen der Hessischen Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation (HVBG) steht auf der Messe im Fokus. Neuerungen für Orthofotos und ALKIS

Nordrhein-Westfalen stellt Neuerungen von TIM-online 2.0 sowie aktuelle Erfahrungen bei der Erstellung von True Orthofotos vor. Anstelle eines Digitalen Geländemodells als Entzerrungsfläche, liegt dem neuen TIM-online 2.0 ein durch Bildkorrelation aus dem aktuellen Bildmaterial abgeleitetes, hochaufgelöstes, digitales Oberflächenmodell zu Grunde. Mit ALKISplusörF kommt seitens Rheinland-Pfalz ein integrierter Nachweis von Eigentum und Eigentumsbeschränkungen in ALKIS auf die Intergo. Zudem sind mit der Zentralen Stelle Geotopographie, der Zentralen Stelle Hauskoordinaten und Hausumringe sowie der Zentralen Stelle SAPOS® drei Stellen der AdV am Messestand vertreten, die mit der Arbeitsgruppe ATKIS-Generalisierung über Geobasisdaten aus einer Hand informieren.

www.adv-online.de