Geodatenspeicher hilft bei Naturkatastrophen-Vorhersagen

Das Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung (IGD) stellt seinen neuen cloudbasierten Geodatenspeicher GeoRocket vor. Die Software soll auf Basis feiner und naturgetreuer Geländereliefs unter anderem zur Vorhersage von Naturkatastrophen beitragen. GeoRocket ist als kostenloses Open-Source-Programm zu nutzen. Für Unternehmen steht eine Pro-Version mit weiteren Funktionen – wie beispielsweise eine Administratoroberfläche mit Kartendarstellung oder Features zur Datensicherheit – zur Verfügung.

Die genauen Daten des Geospeichers GeoRocket sollen zur Vorhersage von Naturkatastrophen beitragen. Foto: Fraunhofer IGD

Dank der cloudbasierten Technik soll GeoRocket nach Angaben des Fraunhofer IGD schnell und flexibel abrufbar sein. Der Grund: Die Geodaten werden zwar in ihren ursprünglichen Formaten gespeichert, die Software führt die Dateien aber für die Dauer der Verwendung automatisiert zusammen. Zudem soll die Echtzeitsuche selbst bei großen Datenmengen und parallel stattfindenden Anfragen nach Geodaten dank Microservice-Architektur stabil laufen.

www.igd.fraunhofer.de