Mobile Mapping ergänzt Drohnenvermessung

Zum Kerngeschäft Drohnenvermessung kommt bei STRABAG ein zweites Standbein hinzu: Das Mobile Mapping – unterstützt vom eingesetzten Scansystem Trimble MX9. Foto: STRABAG AG

Die STRABAG AG bündelt ihr Know-how aus den Bereichen Objekterfassung und Drohnen in einer neuen Bürozentrale in Regensburg – und nutzt gleichzeitig die Gelegenheit, Mobile Mapping als zweites Geschäftsfeld in ihr Repertoire an Leistungen aufzunehmen. Im neuen Geschäftsbereich Mobile Mapping setzt STRABAG Trimble MX9 – ausgestattet mit zwei Hochleistungsscannern von Riegl und der Applanix 60 inertialen Messeinheit – ein. Das mobile Scansystem soll eine detaillierte Streckenvermessung auch bei hoher Geschwindigkeit ermöglichen. Zu den von STRABAG genutzten UAVs im Kernbereich Drohnenvermessung gehören die Modelle md4-1000 und md4-3000 des Drohnenspezialisten Microdrones sowie von DJI hergestellten Matrice 210 RTK und Phantom 4 Pro. Die 3D-Datenverarbeitung der Vermessungen in beiden Geschäftsfeldern ergänzt die Leistungen der STRABAG-Gruppe: Von der Punktwolkenklassifizierung über die Erstellung digitaler Geländemodelle (DGM) bis hin zur Vektorisierung von 3D-Daten. (vb)

www.strabag.de