Leitungsauskunft mit GIS-Dienst: Qualit├Ątsgewinn trotz Kosteneinsparung

Neue Geb├Ąude, Stra├čen oder Infrastrukturprojekte werden zumeist auf Terrains errichtet, die bereits weitestgehend mit Kabeln, Rohren, Sch├Ąchten, Leitungen oder Kan├Ąlen best├╝ckt sind. Aufgrund der hohen Dichte solcher Einrichtungen, wird es wohl kaum jemanden wundern, dass sie bei

Die Lage von unterirdischen Versorgungsleitungen ist nicht immer klar. Abhilfe schaffen sollen Leitungsausk├╝nfte ÔÇô etwa von der GIS-Dienst GmbH. Foto: GIS-Dienst GmbH

Tiefbauarbeiten schnell besch├Ądigt werden k├Ânnen ÔÇô sofern der Bauausf├╝hrende vor Beginn der Bauma├čnahmen keine ausreichende Information ├╝ber ihre geodatengenaue Lage eingeholt hat. Die Folgen k├Ânnen ÔÇô in Form von durchgetrennten Leitungen ÔÇô das kommunale Leben lahmlegen oder auch zerst├Ârerische Ausma├če annehmen, etwa im Fall einer besch├Ądigten Gashochdruckleitung. Das kann sogar die Existenz des ausf├╝hrenden Bauunternehmens kosten.

Um die Planausk├╝nfte zu allen baustellenbezogenen Versorgern zu b├╝ndeln, bieten verschiedene Unternehmen das Einholen von Leitungsausk├╝nften von den Betreibern an. So auch die GIS-Dienst GmbH, die hier ein spezielles Leistungsangebot geschaffen hat, welches ein Komplettpaket von Leitungsausk├╝nften der vor Ort befindlichen Medien beinhaltet. Dies bietet so bisher kaum ein Dienstleister an. Dabei werden die Baufirmen von allem Aufwand entlastet; es reicht eine einfache Anfrage ├╝ber ein Online-Formular bzw. -Portal. Die GIS-Dienst GmbH holt anschlie├čend die Leitungsausk├╝nfte f├╝r den Antragsteller komplett ein.

Das Portal im Einsatz bei Ver- und Entsorgern

ÔÇ×Das Online-Portal f├╝r Infrastrukturbetreiber erm├Âglicht eine effektive Beantragung und Bearbeitung der Leitungsausk├╝nfte, abgestimmt auf die vielf├Ąltigen Bed├╝rfnisse und internen Workflows der Ver- und Entsorger sowie KommunenÔÇŁ, erkl├Ąrt GIS-Dienst-Gesch├Ąftsf├╝hrer Michael Gessel. Dabei ist das Online-Portal so eingerichtet, dass es direkt ├╝ber den jeweiligen Webauftritt abrufbar ist. Michael Gessel dazu: ÔÇ×Die Nutzer m├╝ssen sich lediglich einer DSGVO- konformen Registrierung unterziehen. Danach kann der Antragssteller ├╝ber ein intuitives Formular seine Anfrage (wer, wann, was, wie, wo) eingeben und das Baugebiet ├╝ber eine Kartenauswahl genau eingrenzen.ÔÇŁ

Zudem erlauben weitere Funktionen den Upload von Dokumenten mit zus├Ątzlichen Informationen ├╝ber das Bauvorhaben oder von Pl├Ąnen. Diese erleichtern die Arbeit des Sachbearbeiters und sorgen f├╝r eine detaillierte und vollst├Ąndige Planauskunft. Die Kommunikation zum Bestellvorgang und zwischen Antragssteller und Sachbearbeiter des Leitungsbetreibers wird dann automatisch per E-Mail realisiert. Das Portal informiert die jeweiligen Nutzer ├╝ber den aktuellen Stand des Verfahrens, beispielsweise ob die Anfrage zur Bearbeitung eingegangen ist oder die Leitungsauskunft bereits zum Download bereitsteht.

ÔÇ×Mit der L├Âsung wird den Ver- und Entsorgern also die M├Âglichkeit geboten, ihre im Geoinformationssystem bereits erfassten Leitungen, Kabel und Einrichtungen mit einem reduzierten personellen Aufwand an anfragende Bauausf├╝hrende zur Verf├╝gung zu stellen. Das geht ├╝ber eine intern kontrollierte Freigabe der Leitungsauskunft bis hin zu einer vollautomatischen L├Âsung, ├╝ber die der Auskunftssuchende sich die Leitungsauskunft selbst generieren und ausdrucken kannÔÇŁ, fasst Gesch├Ąftsf├╝hrer Gessel die Funktionen der Leitungsauskunft zusammen.

Kosteneinsparung trotz Qualit├Ątsgewinn

F├╝r die detaillierte Planauskunft muss der Anwender lediglich angeben, wer zu welchem Zeitpunkt welche Aufgabe an einem bestimmten Ort vornimmt. Foto: GIS-Dienst GmbH

Ver- und Entsorger sowie Kommunen haben durch das Online-Portal von GIS-Dienst somit zahlreiche Vorteile. Doch auch f├╝r herk├Âmmlich arbeitende Leitungsbetreiber bietet die L├Âsung Chancen: Da die Bearbeitung von Planausk├╝nften derzeit oft noch mit gro├čem manuellem Aufwand f├╝r die Unternehmen verbunden ist ÔÇô etwa, wenn ├╝berwiegend Papierpl├Ąne vorliegen, die gescannt und versandt werden m├╝ssen ÔÇô, verzichten diese gerne auf die elektronische Umsetzung. Zu viele Mitarbeiter m├╝ssen sich mit solchen Verfahren besch├Ąftigen, was zu langen Wartezeiten f├╝r die Planauskunft f├╝hrt. Die logische Folge: Viele Auskunftssuchende verlieren die Geduld, weil der Bautermin bereits feststeht, und beginnen mit den Bauma├čnahmen ÔÇô mit dem Risiko eine Leitung bei der Bauausf├╝hrung zu besch├Ądigen.

ÔÇ×F├╝r Leitungsbetreiber ist also eine Portal-L├Âsung f├╝r die halb- oder vollautomatische Erstellung von Leitungsausk├╝nften ein erheblicher Vorteil, da so die Auskunftsprozesse beschleunigt und die eigenen Leitungen vor Sch├Ąden gesch├╝tzt werden. Zu guter Letzt rechnen sich die Aufw├Ąnde zum Einf├╝hren einer eigenen L├Âsung bereits in kurzer Zeit ÔÇô das zeigen kalkulatorische Beispiele aus dem KundenumfeldÔÇŁ, erkl├Ąrt Gessel.

Das Online-Portal f├╝r die Leitungsauskunft ist unter www.leitungsausk├╝nfte. de abrufbar. F├╝r die Nutzung m├╝ssen sich Auskunftssuchende lediglich einer DSGVO-konformen Registrierung unterziehen. ( jr)

www.gis-dienst.de