NRW nutzt Cadenza für Visualisierung und Analyse von Umweltdaten

Foto: Disy

Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) baut eine zentrale Datenföderierungsschicht (DFS) auf, um Fachdaten nicht nur komfortabel und fachübergreifend, sondern auch INSPIRE-konform bereitstellen und analysieren zu können. Umgesetzt wird das Projekt unter Beteiligung der Disy Informationssysteme GmbH aus Karlsruhe. Das LANUV hatte schon vor Längerem den Aufbau einer zentralen Datenföderierungsschicht (DFS) zur Zusammenfassung der Daten beschlossen. In einer Art Datendrehscheibe sollen Fachdaten dann den INSPIRE-Richtlinien entsprechend und interoperabel zur Verfügung stehen. Disy wurde mit einem Teil der Umsetzung beauftragt und realisiert die Visualisierung und Auswertung der DFS-Daten für das LANUV. Eine Aufgabe ist es dabei, die Datenstrukturen für die DFS zu definieren und zu strukturieren, damit die Daten aus den Fachinformationssystemen plausibel und konsistent in die DFS importiert werden können. Anschließend werden alle Daten in der Geo-Analytics-Plattform Cadenza von Disy für eine einheitliche Herangehensweise der Datenverarbeitung aufbereitet.

www.disy.net

www.lanuv.nrw.de