US-Behörde genehmigt zusätzlich 10 Millionen Dollar für Geo-Mapping

Das US House Appropriations Committee hat zusätzliche zehn Millionen Dollar aus der Finanzierung des GJ19 für grundlegende Kartierungsarbeiten, die vom US Geological Survey (USGS) verwaltet werden sollen, genehmigt. Die Mittel des GJ19 gelten als wesentliche Grundlage des USGS 3D Elevation Program (3DEP) beschrieben und sollen zu Gunsten des Trinkwasserschutzes, des Infrastrukturdesigns, Managements natürlicher Ressourcen und für die Grundlagenforschung verwendet werden. Von den insgesamt 37,6 Millionen Dollar im GJ19-Fonds stellt der Ausschuss nach Angaben des Management Association of Private Photogrammetric Surveyors (MAPPS) fünf Millionen Dollar für 3DEP in der Region der Great Lakes bereit. Hauptziel des 3DEP ist es, systematisch 3D-Höhendaten für Gebiete der Vereinigten Staaten, Hawaii und Alaska über einen Zeitraum von acht Jahren zu erfassen. (vb)

www.mapps.org