Sichere Orientierung und Aufzeichnung der Route: CPA ReDev entwickelt neues Offroad-Assistenzsystem

Ein mobiles GIS mit dem gleichen Funktionsumfang wie ein Desktop-GIS, komplett unabh├Ąngig von Webdiensten und mit einer modernen Dialogoberfl├Ąche: Dies waren die Kernpunkte in der Entwicklungsagenda des Unternehmens CPA ReDev GmbH f├╝r eine mobile GIS-L├Âsung. Erste Versionen der L├Âsung zeigte das Unternehmen bereits Ende 2017. Seit Anfang 2019 ist mit SGJ-MobileGIS die Standardversion auf dem Markt verf├╝gbar. Das System basiert auf einem vollst├Ąndigen, neuen Kernsystem und l├Ąuft auf dem Betriebssystem Android. Zudem ist es mit einer modernen Benutzeroberfl├Ąche ausgestattet.

Die Fachanwendung Baumkataster stellt sich als Online-Kartografie f├╝r Baumstandorte und ALKIS-Daten (AAA-Fachdatenschema) dar. Foto: CPA ReDev

Die Fachanwendung Baumkataster stellt sich als Online-Kartografie f├╝r Baumstandorte und ALKIS-Daten (AAA-Fachdatenschema) dar. Foto: CPA ReDev

In der Entwickler-DNA von CPA ist die strenge Orientierung an geltende Normen und Standards (vor allem ISO 19100 und OGC) fest verankert, so auch bei der neuen GIS-App. Daher besitzt SGJ-MobileGIS auch jene Eigenschaften, die man von den klassischen Desktop-L├Âsungen des Anbieters kennt. CPA verspricht eine hohe Performance (auch auf gew├Âhnlichen Tablets oder Smartphones), eine ISO/OGC-konforme und mit beliebigen Fachdatenschemata konfigurierbare Datenbanktechnik, eine ad hoc-Kartografie der Signaturierung fortgef├╝hrter Geodaten und die Visualisierung sowie das Informationsmanagement f├╝r die dritte Dimension. ÔÇ×Weiteres zentrales Ziel war die vollst├Ąndige Unabh├Ąngigkeit vom Internet und damit von WebdienstenÔÇť, so Gesch├Ąftsf├╝hrer Dr. Christoph Averdung. Die Anwender sollen auch auf den Endger├Ąten im Au├čeneinsatz so arbeiten k├Ânnen wie die Spezialisten im Innendienst.

Ber├╝cksichtigung von Standards

Kennzeichen von SGJ-MobileGIS sind die Kompatibilit├Ąt zu den Standards von XML und GML, eine ├╝ber ISO/OGC-konforme Fachschemadateien konfigurierbare Speicherstruktur und die Unterst├╝tzung von Anwendungen mit Echtzeitcharakter. Interfaces f├╝r die Erzeugung von Geokoordinaten ├╝ber die GPS-Sensoren der mobilen Systeme sowie ├╝ber angeschlossene externe Messger├Ąte sind integraler Bestandteil dieser neuen Architektur.

Der Benutzer erh├Ąlt den Bezug zu seinen Fachanwendungen ├╝ber frei konfigurierbare Profile. Diese verwalten als Datenquellen ISO/OGC-konform beschriebene Datenbanken, georeferenzierte Rasterbilder, OGC-konforme Kartendienste und 3D-Datenbest├Ąnde. Mit Ausnahme der Webdienste werden alle Datenbest├Ąnde auf dem mobilen Ger├Ąt lokal gespeichert. ÔÇ×Eine Gr├Â├čenbeschr├Ąnkung ergibt sich ausschlie├člich ├╝ber das verf├╝gbare SpeichervolumenÔÇť, so Averdung.

Visualisierung und Kompatibilit├Ąt

F├╝r die fachlich korrekte oder f├╝r eine bei der Datenerfassung g├╝nstige Visualisierung werden die Inhalte der Datenbanken ├╝ber standardkonforme Styled Layer Descriptoren (SLD) kartografisch beschrieben und bei jeder Ver├Ąnderung neu dargestellt. ÔÇ×Die Anzahl und die Bezeichnungen von Klassen, Attributen und Relationen lassen sich nahezu beliebig ver├Ąndern und damit auch auf die Bed├╝rfnisse weniger technikaffiner Anwender ma├čgeschneidert anpassenÔÇť, beschreibt Averdung.

Mit dem Mobile GIS von CPA ReDev lassen sich auch Schadstoffbelastungen f├╝r unterschiedliche Gebiete ermitteln und darstellen. Foto: CPA ReDev

Mit dem Mobile GIS von CPA ReDev lassen sich auch Schadstoffbelastungen f├╝r unterschiedliche Gebiete ermitteln und darstellen. Foto: CPA ReDev

Unterst├╝tzt wird die Lokalisation des mobilen Ger├Ąts, das Tracken und Aufzeichnen von Bewegungsprofilen sowie eine richtungsgebende Weisung zu einem Zielpunkt zum Beispiel bei einer Bewegung abseits befestigter Wege. Fortf├╝hrungen an den Daten werden mit einer ├änderungshistorie in den Datenbanken gespeichert, um zum Ende der Arbeiten GML-Fortf├╝hrungsdatens├Ątze aus den lokalen Datenquellen heraus zu exportieren. Das Ergebnis ist, so CPA, eine herstellerneutrale ÔÇ×Steckerkompatibilit├ĄtÔÇť zwischen den Inhouse-Geodatenservern und SGJ-MobileGIS ÔÇô die optimale Integration in die Geodateninfrastruktur des Anwenders.

Sehen und Staunen

SGJ-MobileGIS liefert frei konfigurierbare Sichten auf die eingebundenen Datenquellen. In der 2D-Sicht werden die per SLD gerenderten Kartenbilder, georeferenzierte Rasterdaten und OGC-konforme Kartendienste mit einer beliebigen Reihenfolge und Transparenz dargestellt. In der 3D-Sicht besteht die Auswahl aus unterschiedlichen Pr├Ąsentationen von lokal auf dem Ger├Ąt gespeicherten oder per Webservice bezogenen 3D-Modellen.

Ebenso k├Ânnen Videodaten einer Drohne zusammen mit ihrer Position live in die Kartensicht eingebunden werden. Weiterhin wird eine vierte Sicht durch das Fahrerassistenzsystem SGJ-Wheeltracker beigesteuert. Hier bekommt der Anwender beim Fahren abseits befestigter Wege in Echtzeit konkrete aus dem Gel├Ąndemodell abgeleitete Hinweise zur bestm├Âglichen Wegf├╝hrung.

Anwendungsspektrum

SGJ-MobileGIS unterst├╝tzt ein breites Spektrum an Fachanwendungen. Konkrete Beispiele sind die Fortf├╝hrung der Tats├Ąchlichen Nutzung (TN) von ATKIS-Objekten im originalen AAA-Fachdatenschema, das Monitoring von Baustellen per Baustellentagebuch, die Datenerfassung f├╝r diverse Baumkataster oder das Messen von Schadstoffen durch die Messtrupps der Feuerwehr. F├╝r internationale Outdoor-Aktivit├Ąten werden durch CPA Schummerungs-, Steigungs- und H├Âhenlinienkarten erstellt und zusammen mit den OpenStreetMap (OSM)-Karten auf SGJ-MobileGIS lokal verf├╝gbar gemacht. Erg├Ąnzt man diese Datenwelt mit auf die Aufgabenstellung hin gezielt konfigurierten Datenbanken, lassen sich zum Beispiel f├╝r Explorationen beliebige Sachverhalte vor Ort semantisch angereichert kartographieren. (sg)

www.cpa-redev.de