3D-Mesh: Weniger Datenmenge bei gleicher Genauigkeit

Der australische Telekommunikationsanbieter Telstra will seine Mobilfunkmasten mit Hilfe eines hochgenauen 3D-Modells mit Software von Bentley Systems managen. Darauf aufbauend sollen k├╝nftig Ma├čnahmen und Einsatzpl├Ąne f├╝r den Au├čendienst erstellt werden.

SiteSee implementierte Algorithmen, die die Modelle der Mobilfunkmasten analysieren k├Ânnen. Foto: Bentley Systems

In Australien stand einer der f├╝hrenden Telekommunikationsanbieter, Telstra Corporation Limited, vor der Frage, wie das Unternehmen seine Mobilfunkmasten automatisiert innerhalb ihres GIS auf deren Ausstattung hin ├╝berpr├╝fen kann. In den Fokus r├╝ckte die photogrammetrische Erfassung der Mastinfrastruktur und eine auf K├╝nstliche Intelligenz (KI) gest├╝tzte Auswertung der erhaltenen Daten. Telstra entschied sich daraufhin, das 2016 gegr├╝ndete australische Unternehmen SiteSee damit zu beauftragen, f├╝r Telstras GIS ein hochgenaues und webf├Ąhiges 3D-Modell der Mobilfunkmasten zu erstellen und dabei eine KI-basierte Analyse zu implementieren, mit der die Telstra-Ingenieure die Mobilfunkmasten aus der Zentrale heraus auf ihre vorhandene Ausr├╝stung hin bewerten k├Ânnen. Damit soll die Einsatz- und Ma├čnahmenplanung zur Wartung der Bestandsmasten vereinfacht werden.

Punktwolke wird Polygon-Netz

F├╝r SiteSee hie├č das: 8.000 Masten aus der Luft mit handels├╝blicher Drohnenausr├╝stung photogrammetrisch erfassen und daraus Punktwolken f├╝r die Verarbeitung generieren. Eine Herausforderung dabei war es, die enormen Datenmengen f├╝r eine schnelle Analyse der Mobilfunkmasten und Webf├Ąhigkeit des Modells zu reduzieren ohne dabei Ma├č- und Erkennungsgenauigkeit einzub├╝├čen. SiteSee bediente sich daf├╝r der Software ContextCapture von Bentley Systems, Incorporated. Die Anwendung erm├Âglicht es, aus Punktwolken ein 3D-Mesh-Modell zu extrahieren und damit den Datenumfang von 3D-Modellen zu verringern.

Die Software ContextCapture von Bentley Systems erm├Âglicht es, aus Punktwolken ein 3D-Mesh-Modell zu extrahieren und so den Datenumfang von 3D-Modellen zu reduzieren. Foto: Bentley Systems

Und das funktioniert so: Grundlage des 3D-Mesh sind die aus den Bilddateien erstellten Punktwolken. ContextCapture erkennt in der Punktwolke zusammenh├Ąngende Fl├Ąchen und bildet daraus Polygone – Vielecke. Das entstandene Netz an Polygonen wiederum bildet die erfassten Objekte als 3D-Mesh-Modelle ab. Das Zusammenfassen von Punkten in Polygonen reduziert letztlich die Datenmenge, beh├Ąlt aber die Ma├č- und Erkennungsgenauigkeit bei. Die Ma├čgenauigkeit des 3D-Mesh-Modells f├╝r Telstra liegt bei +/- 10 Millimetern f├╝r Baustrukturen ├╝ber 50 Meter und erreicht eine Erkennungsgenauigkeit der aufgenommenen Objekte von 98 Prozent, wie SiteSee angibt. ÔÇ×ContextCapture bot SiteSee die Grundlage f├╝r erstklassige, webf├Ąhige 3D-RastermodelleÔÇť, hebt Lachlan Crane, Mitbegr├╝nder und Sales Director von SiteSee hervor.

Au├čeneins├Ątze reduzieren

SiteSee implementierte Algorithmen, die die Modelle der Mobilfunkmasten analysieren k├Ânnen. ÔÇ×Die L├Âsung liefert eine genaue Aufzeichnung der Standort- und Mastausr├╝stung, die die Ingenieure von Telstra sofort zur Bestandsverwaltung und ├ťberpr├╝fung der Infrastruktur verwenden k├ÂnnenÔÇť, so Crane. Im Vergleich zu Standard├╝berpr├╝fungen habe der Kommunikationsanbieter nicht nur eine Kostenreduzierung von 25 Prozent erreicht, sondern gleichzeitig die Au├čendiensteins├Ątze an Masten um mehr als die H├Ąlfte verringert. ÔÇ×Die Reise- und Entwurfszeit f├╝r die Ingenieursteams hat sich um mindestens acht Stunden reduziertÔÇť, res├╝miert Crane. (vb)

www.bentley.com

Halle 3, Stand A3.010

#YII ÔÇô Year in Infrastructure: Award f├╝r Infrastrukturprojekte

Bentley Systems ruft j├Ąhrlich sein Preisprogramm ÔÇ×Year in InfrastructureÔÇť aus. Der Award w├╝rdigt den Arbeitseinsatz der Bentley Software-Anwender, die die Weiterentwicklung in den Bereichen Planung, Bau und Betrieb von Infrastruktur weltweit f├Ârdern. Der Preis wird f├╝r Projekte in verschiedenen Kategorien vergeben, wie etwa der 4D-Baumodellierung, f├╝r Digitale Stadt-Projekte, der Energieerzeugung, dem Bahnverkehr und Transportwesen oder der Telekommunikationstechnik. F├╝r 2019 stehen die Finalisten in insgesamt 18 Kategorien fest. Die 54 Unternehmen wurden von zw├Âlf Jurys, bestehend aus Branchenexperten, ausgew├Ąhlt. SiteSee war einer der Finalisten beim Bentley Systems-Award in 2018. (vb)