ALLPLAN veröffentlicht neue Version seiner BIM-Software

Mit dem neuen Dach-Modellierer in Allplan 2020 lassen sich Dachflächen auf Basis von Eigenschaftenpaletten modellieren. Foto: Allplan 2020

Mit Allplan 2020 stellt der BIM-Lösungsanbieter ALLPLAN Deutschland GmbH seine neueste Version der BIM-Software für Architekten und Ingenieure vor. Der Fokus von Allplan 2020 liegt dabei auf der interdisziplinären Zusammenarbeit sowie auf der 3D-Modekkuerzbg. Dafür hat ALLPLAN unter anderem das Visual Scripting in seine Software integriert. Damit ermöglicht ALLPLAN den Anwendern eine parametrische Modellierung komplexer Formen sowie das Automatisieren von Arbeitsabläufen, denn, anstatt eine Programmiersprache lernen zu müssen, können die Nutzer Knoten – sogenannte Nodes – anordnen und miteinander verknüpfen.

Darüber hinaus hat ALLPLAN in Zusammenarbeit mit Scalypso ein Plug-in für die Verarbeitung von Punktwolken in Allplan 2020 entwickelt. Mit dem darin enthaltenen Konverter übernehmen Anwender Scandaten in unterschiedlichen Formaten – sowohl aus dem herstellerneutralen Format ASTM E57 als auch aus den herstellerspezifischen Formaten von FARO, Leica, Riegl, Topcon, Trimble und Zoller+Fröhlich. Ebenso können ASCII-Formate übernommen werden. Nach der Datenübernahme lassen sich ausgewählte 3D-Punkte in ein Allplan-Projekt überführen.

Eine weitere Neuerung der Version 2020 liegt beim Umgang mit Attributen. Um diesen komfortabler zu gestalten, hat ALLPLAN verschiedene Erweiterungen und Verbesserungen bei der Attributverwaltung vorgenommen. So können nun unter anderem Attribute auch als formatierte Excel-Datei exportiert werden. Zudem hat ALLPLAN die Objektpalette erweitert, damit Objekte nach Attribut gefiltert und farblich hervorgehoben werden können.

Im Bereich Stahlbau hat das Unternehmen die Modellierung überarbeitet, damit Stahlkonstruktionen auf Basis von Eigenschaftspaletten und Griffen erstellt und modifiziert werden können. Zudem ermöglicht nun die Brückenbau-Lösung Allplan Bridge 2020 statische Berechnungen. Das statische Modell wird automatisch aus dem parametrischen Brückenmodell abgeleitet.

Für Architekten hat ALLPLAN die Treppen-Modellierung verbessert. Hier gibt es nun beispielsweise neue Abstandsprofile, mit denen Höhen und Breiten visuell überprüft werden können. Überdies lassen sich Dächer jetzt auch konturbasiert modellieren. Nicht zuletzt verfügt Allplan 2020 für Architekten über eine neue Panorama-Rendering-Funktion, mit der Anwender ein sphärisches Bild aus einer definierten Kameraposition heraus erzeugen können. (vb)

www.allplan.com