Bauleitplanung und Leitungsauskunft: BIL eG und tetraeder.com gmbh kooperieren

Ein neuer automatisierter Prozess zwischen den beiden Portalbetreibern tetraeder.com und der BIL eG sorgt nun daf├╝r, dass Kommunen und Gemeinden bei der Bauleitplanung betroffene Netzbetreiber schneller und effizienter einbinden k├Ânnen. Die neue Schnittstelle wurde im Rahmen einer neuen Kooperation der Unternehmen entwickelt. Mit der Schnittstelle, die ab November 2019 verf├╝gbar sein soll, bekommen Planer ├╝ber das Portal Planungsinformations- und Beteiligungsserver (PB) von tetraeder.com, Informationen von Betroffenen Netzbetreibern standardisiert und ├╝ber einen Kommunikationskanal zu.

Die Stadt oder Gemeinde stellt dabei ihre Planungsvorhaben wie bisher ├╝blich innerhalb tetraeder-Portals online zur Verf├╝gung. In der Folge wird automatisch gepr├╝ft, welche Netzbetreiber f├╝r das jeweilige Planungsvorhaben zust├Ąndig sind. Dazu gibt es einen definierten und automatisierten Prozess zwischen den Portalen von tetraeder.com und BIL. Kommunen k├Ânnen den bei BIL organisierten Netzbetreibern die Aufforderung zur Beteiligung dann direkt ├╝ber das BIL-Portal zustellen. Diese bearbeiten die Anfrage dann wie ihren anderen Leitungsanfragen auch im BIL-Portal. Die f├╝r das Planungsvorhaben relevanten Informationen werden der Kommune dann wieder direkt ├╝ber das tetraeder-Portal zur Verf├╝gung gestellt.

Kommunen sind im Rahmen der Bauleitplanung dazu verpflichtet, die ├ľffentlichkeit, Beh├Ârden sowie Tr├Ąger ├Âffentlicher Belange (T├ÂB), zu denen unter anderem auch bei BIL organisierte Netzbetreiber geh├Âren, m├Âglichst fr├╝hzeitig einzubeziehen und die Planunterlagen digital zug├Ąnglich zu machen. Dies wird in den Artikels ┬ž┬ž 4 und 4a des Baugesetzbuchs (BauGB) geregelt. ├ťber die automatisierte Zust├Ąndigkeitspr├╝fung bei BIL wird die Auswahl der zu beteiligenden Leitungsnetzbetreiber unterst├╝tzt und der Beteiligungsprozess bei den BIL-Teilnehmern vereinheitlicht. BIL-Teilnehmer bekommen so neben Bauanfragen auch die Anfragen zur Beteiligung in kommunalen Planungsprozessen ├╝ber das BIL-Portal. Dieser weitere Schritt zur Digitalisierung von Planungs- und Bauprozessen soll vereinheitlichte Zugangsm├Âglichkeit, Transparenz sowie Widerspruchfreiheit steigern. ÔÇ×Dies ist unabdingbar f├╝r ÔÇÜBeschleunigungsfaktorenÔÇś volkswirtschaftlicher PlanungenÔÇť, so Jens Focke, Vorstand der BIL eG.

www.bil-leitungsauskunft.de

www.tetraeder.com