Tierfund-Kataster auf Basis von Cadenza Web: Wildunf├Ąlle erfassen und auswerten

Wo finden die meisten Wildtierunf├Ąlle statt? Welche Tierarten sind davon am st├Ąrksten betroffen? Welche Ma├čnahmen der Verkehrsplanung tragen zur Verringerung von Wildtierunf├Ąllen bei? Wie k├Ânnen der Erhalt, die zukunftsgewandte Weiterentwicklung und der Schutz von Wild, Jagd und Natur erreicht werden? Fragen wie diese geh├Âren zum Aufgabenbereich des Deutschen Jagdverbands e. V. (DJV), dem als Dachverband 15 Landesjagdverb├Ąnde mit 245.000 J├Ągern angeh├Âren. Und um sie zu beantworten, hat der DJV in Zusammenarbeit mit der Christian-Albrechts-Universit├Ąt zu Kiel (CAU) ein bundesweites System f├╝r eine einheitliche und vor allem ortsgenaue Erfassung von Wildunf├Ąllen aufgebaut, das jetzt auf eine neue technologische Basis gestellt wurde.

Der DJV entschied sich dabei f├╝r den Einsatz von Cadenza, der Plattform f├╝r Data Analytics, Reporting und GIS der Karlsruher Disy Informationssysteme GmbH. Cadenza bietet eine intuitive Bedienoberfl├Ąche f├╝r die Nutzer, eine hohe Flexibilit├Ąt beim Aufbau von Analyseszenarien, eine gute Performanz und Administrierbarkeit sowie die M├Âglichkeit, Fachanwendungen f├╝r die Erfassung komplexer Daten zu integrieren. So lie├čen sich mit Cadenza Web alle Funktionalit├Ąten von der Erfassung von Tierfunden bis hin zu deren Auswertung im Tierfund-Kataster optimal umsetzen.

In der ersten Projektphase wurden die Benutzerverwaltung und eine auf Cadenza Web basierende Fachanwendung f├╝r die Erfassung von Tierfunden realisiert. Dabei konnten alle bisher registrierten Nutzer aus dem Vorl├Ąufersystem problemlos ├╝bernommen werden. Im Zuge des weiteren Projektverlaufs wurde die bisherige Erfassungsanwendung durch eine PHP-basierte Anwendung ersetzt und ├╝ber den Fachanwendungsrahmen an Cadenza Web angebunden. Als Datenbank wird PostgreSQL genutzt.

Die Funde, die bundesweit ├╝ber das Webportal oder die mobile Tierfund-Kataster-App erfasst werden, stellen einen wertvollen Datenbestand dar: Sie dokumentieren die Konfliktstellen von Menschen und Wildtieren im Stra├čennetz und sind damit die zentrale Grund-lage f├╝r Entscheidungsprozesse von Beh├Ârden und Wissenschaftlern in den Bereichen Stra├čenbau, Versicherungswesen und Artenschutz. (jr)

www.disy.net