Autodesk erweitert BIM 360 Design-Lösung durch europäisches Rechenzentrum

Die Autodesk-Lösung BIM 360 Design wurde durch neue Funktionen und Dienstleistungen erweitert: Wie der Softwareentwickler Autodesk mitteilt, werde künftig ein neues Rechenzentrum in Europa die primäre Speicherung von Produktdaten von BIM 360 Design übernehmen. Das sorge, so das Unternehmen, für eine erhöhte Flexibilität auf Anwenderseite. Zudem ist in der neusten Softwareversion Collaboration for Plant 3D, eine Software für den Anlagenbau, enthalten. Die Einführung des europäischen Rechenzentrums sei dabei einerseits, so der Dienstleister weiter, auf die Nachfrage der Autodesk-Kunden zurückzuführen, die sich mehr Flexibilität bei der Speicherung ihrer Daten wünschen würden. Andererseits zeige diese Entwicklung die zunehmende Beliebtheit der Baumanagement-Software. „Die Zahl der BIM-60-Design-Abonnenten hat sich allein in Europa seit Beginn des ersten Quartals 2020 etwa verdoppelt“, berichtet Nicolas Mangon, Vice President für AEC Business Strategy and Marketing bei Autodesk. „Zudem ist die Anzahl der neuen Projekte im Bereich BIM-360-Design weltweit um etwa 350 Prozent gestiegen, seit sich Mitte Februar die Arbeitsumgebung vom Büro ins Homeoffice verschoben hat.“ Außerdem hat Autodesk bekanntgegeben, im Rahmen der Corona-Pandemie seine BIM 360 Design-Lösung bis zum 31. Mai 2020 kostenfrei über das Extended Access Programm von Autodesk anzubieten. (jr)

www.autodesk.de