BIL eG: Stabile Tiefbauaktivitäten trotz Corona-Krise

Die BIL eG, Betreiber des bundesweiten Informationssystems zur Leitungsrecherche (BIL), kann einen Corona-bedingten Abschwung in der deutschen Bauwirtschaft nach Auswertung der landesweit eingegangenen Anfragemengen für Tiefbaumaßnahmen nicht bestätigen. Nach Angaben der Genossenschaft sei das Anfragevolumen im ersten Quartal üblicherweise sehr hoch und erfahre mit den Osterferien einen deutlichen Rückgang.

Im ersten Quartal 2020 fanden die meisten Planungsvorhaben im Leitungstiefbau statt. Foto: BIL eG

Im ersten Quartal 2020 fanden die meisten Planungsvorhaben im Leitungstiefbau statt. Foto: BIL eG

Dieser Rückgang erfolge im Jahr 2020, so die BIL eG, nicht signifikant höher als in den Vergleichsjahren aus 2018 und 2019. Zudem habe das BIL-Portal ein stark wachsendes Anfragevolumen für Bau- und Planungsaktivitäten nach Ferienende verzeichnet. Auch weist die Struktur der Bauvorhaben laut BIL eG gegenüber den Vergleichsjahren keine signifikanten Änderungen auf: Auch im ersten Quartal 2020 fand ein Großteil der Planungsvorhaben im Leitungstiefbau, insbesondere für den Breitbandausbau, statt.

www.bil-leitungsauskunft.de