BodenBewegungsdienst Deutschland: BGR nutzt Technologie von Esri und con terra

Die Bundesanstalt f├╝r Geowissenschaften (BGR) stellt mit dem BodenBewegungsdienst Deutschland eine Anwendung bereit, die Planern pr├Ązise Informationen im Millimeterbereich zu Deformationen der Erdoberfl├Ąche liefert. Die Datenbasis daf├╝r bilden satellitengest├╝tzte Radardaten des Europ├Ąischen Erdbeobachtungsprogramms Copernicus. Die Sentinel-1-Daten werden f├╝r den Dienst mit der InSAR-Methode verarbeitet und die Ergebnisse ├╝ber eine Web-Anwendung zur Verf├╝gung gestellt. F├╝r die Umsetzung des Web-GIS BodenBewegungsdienst Deutschland wurde von der BGR ein Auftrag an die con terra GmbH vergeben. Die Anwendung basiert auf dem Esri Technologie-Stack (ArcGIS Enterprise, ArcGIS Portal und Esri GeoAnalytics Server) und wird ├╝ber eine fokussierte map.apps Anwendung im Internet bereitgestellt. ├ťber einen speziell f├╝r Big Data ausgelegten Datenspeicher und gro├če Serverkapazit├Ąten im Hintergrund erm├Âglicht er nach Angaben der Unternehmen trotz der enormen Datenmengen hochperformante Darstellung. Ebenso sei der Download von Daten effizient ausgelegt. Hier unterst├╝tzt unter anderem die Datenintegrationsplattform FME. Ein weiterer Ausbau des Dienstes in Richtung mobiler App ist f├╝r die Zukunft geplant.

www.conterra.de