Individuelle GIS-Lösung für Mediaplanung von Außenwerbung

Der österreichische Out-of-Home-Anbieter Gewista setzt in der Mediaplanung auf ein individuell programmiertes WebGIS vom Wiener Software- und Beratungsunternehmen WiGeoGIS. Mit der Lösung lassen sich, so Gewista, Kampagnen direkt auf digitalen Landkarten konzipieren – einerseits direkt vom Kunden und andererseits auch bei internen Prozessen. Dabei werden die Standorte, rund um die geworben werden soll, über die Adresse oder direkt durch einen Klick auf die Kartenanwendung eingegeben. Das kann beispielsweise eine einzelne Supermarktfiliale sein, die für eine Rabattaktion die fünf nächstgelegenen digitalen Werbetafeln buchen möchte. Oder auch alle Filialen eines Modehändlers, der eine österreichweite 24-Bogen-Plakatkampagne plant.

Nach Eingabe der Eckdaten zur Kampagne gibt das GIS-Tool von WiGeoGIS eine Rohplanung für das Marketing aus. Im Bild ein Standort in der Salzburger Innenstadt und die vorgeschlagenen Werbeträger im Umkreis von 10 Gehminuten. Foto: WiGeoGIS Softwareerstellungs- und Handelsgesellschaft m.b.H.

Anschließend werden die gewünschten Werbeträger sowie Kriterien für die Einzugsgebiete festgelegt, wobei verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl stehen: Beispielsweise die 30 nächstgelegenen Werbeträger, alle Plakate und Rolling Boards im Umkreis von 3 Kilometern Luftlinie, 10 Minuten Fußweg oder 30 Minuten Autofahrt. Nach wenigen Schritten gibt das Tool eine Rohplanung aus. Die vorgeschlagenen Werbestandorte werden als Punkte auf der Karte dargestellt. Klickt man sie an, erscheint ein Foto des Standortes. Diese Rohplanung können Kunden der Gewista online selbst durchführen. Ihre Anfrage wird ans Backend geschickt und von den Mitarbeitern des Sales-Teams weiterbearbeitet. Sie führen das Finetuning durch, im Backend stehen mehr Funktionen zur Verfügung.

www.wigeogis.com

BU: