Architekten- und Ingenieurverein fordert mehr Kreativit├Ąt beim Br├╝ckenbau

Guter St├Ądtebau f├Ąngt mit gut ausgebauten und intakten Wasserwegen bei Br├╝cken an ÔÇô das sagt zumindest der Architekten- und Ingenieurverein zu Berlin (AIV). ÔÇ×Br├╝cken k├Ânnen nicht nur verbinden, sondern Stadtr├Ąume beleben beziehungsweise sogar neu entstehen lassenÔÇť, sagt etwa der AIV-Vorsitzende Dipl.-Ing. Tobias N├Âfer. ÔÇ×Historische Beispiele wie die Ponte Vecchio in Florenz oder die Rialtobr├╝cke in Venedig, aber auch moderne Bauten wie die Cirkelbroen-Br├╝cke in Kopenhagen sowie die Entw├╝rfe zur Bridge 800 competition in London, zeigen uns, wie gro├č die Bedeutung von Wasserwegen tats├Ąchlich ist.ÔÇť Aktuelle Br├╝ckenplanungen f├╝r das Zentrum von Berlin hingegen seien uninspiriert, autobahnartig und eines Stadtzentrums unw├╝rdig, so der AIV-Vorsitzende. ÔÇ×Es m├╝ssen dringend urbane Konzepte entwickelt werden, damit nicht weiter Betonmonster gebaut werden, die einen guten St├Ądtebau unm├Âglich machen.ÔÇť

ÔÇ×Ein ‚Weiter soÔÇś darf es nicht gebenÔÇť

Als Beispiele f├╝r solche fehlgeschlagenen Br├╝ckenplanungen, die zu einem immensen Autoverkehr sowie zu nicht nutzbaren Wohnraumfl├Ąchen gef├╝hrt haben, f├╝hrt der Experte die M├╝hlendamm- und die Gertraudenbr├╝cke in Berlin an, die 1968 beziehungsweise 1978 entstanden sind: ÔÇ×Bis heute zerschneiden diese Bauten den historischen Kern von Berlin und sind zu Symbolen eines verfehlten St├Ądtebaus geworden. Genau wie die baugleiche Elsenbr├╝cke in Treptow sind sie mittlerweile bauf├Ąllig und m├╝ssen erneuert werden ÔÇô unsere Chance f├╝r einen Neuanfang.ÔÇť

Gut geplante und ausgebaute Br├╝cken k├Ânnen das Stadtbild nachhaltig zum Positiven ver├Ąndern, so der Architekten- und Ingenieurverein zu Berlin (AIV). Hier die Ponte Vecchio in Florenz. Foto: Luke Besley / unsplash

AIV-Vorstandskollege und Stadthistoriker Dr. Benedikt Goebel stimmt zu: ÔÇ×In diesem Zusammenhang darf es kein ÔÇÜWeiter soÔÇś geben.ÔÇť Das Klosterviertel und der Molkenmarkt w├╝rden den Ursprung der Stadt Berlin bilden, der gerade neugestaltet wird. Eine innovative Br├╝ckenplanung k├Ânne hier, so Goebel, Quartiere verbinden und so die verlorene Urbanit├Ąt zur├╝ckkehren lassen. ÔÇ×Eine interessante Alternative w├Ąre beispielsweise die Idee, die M├╝hlendammbr├╝cke selbst wieder zu bebauen. Genau 100 Jahre nach Gr├╝ndung von Gro├č-Berlin hat die Stadt die einmalige Chance, nicht wieder in die 1970er-Jahre zu verfallen, sondern auch im Zentrum eine menschenfreundliche Metropole zu gestalten.ÔÇť

Fehlende Kommunikation und Scheu vor Ver├Ąnderung

Als einen m├Âglichen Grund f├╝r die wiederholten Fehlplanungen hinsichtlich der Br├╝cken vermutet der AIV die Scheu bei Verwaltungen, die sogenannten Kreuzungsvertr├Ąge Wasser/Stra├čen zu ├Ąndern, die f├╝r jede Kreuzung bestehen. Zudem w├╝rden allein schon die selbstgemachten Verwaltungsh├╝rden den schlechten St├Ądtebau der Vergangenheit irreparabel machen. ÔÇ×Auch kommunizieren die zust├Ąndigen Verwaltungen nicht miteinander. Stadtentwicklung, Verkehr und Finanzen m├╝ssten mal wieder an einem Strang ziehenÔÇť, f├╝hrt N├Âfer aus. ÔÇ×Schon vor bald 25 Jahren wurde von der Senatsverwaltung geplant, stadtvertr├Ągliche schmalere Br├╝cken- und Stra├čenneubauten mit den Einnahmen aus dann freiwerdenden Grundst├╝cken in bester Lage zu refinanzieren ÔÇô Pl├Ąne, die man dringend nochmal studieren sollte. Denn das Ausma├č der verpassten Chancen w├Ąchst stetig.ÔÇť

Aus diesem Grund hatte sich der AIV bereits im vergangenen Jahr im Rahmen einer Allianz f├╝r eine neue M├╝hlendammbr├╝cke mit 15 anderen Vereinen und Verb├Ąnden gegen eine in ihren Augen Wiederholung der stadtzerst├Ârenden Autobahnbr├╝cken ausgesprochen. H├Âhepunkt war dann die Organisation einer Br├╝cken-Demonstration im September 2019. ÔÇ×Der damaligen Bitte um ein Gespr├Ąch oder einen runden Tisch zur Neugestaltung der M├╝hlendammbr├╝cke ist die Verwaltung bis heute nicht nachgekommenÔÇť, res├╝miert Goebel und f├╝hrt aus: ÔÇ×Hier wird eine einzigartige M├Âglichkeit vertan, Berlin eine neue Mitte mit einer menschenfreundlichen Br├╝cke zu geben.ÔÇť (jr)

www.aiv-berlin.de