RIEGL VZ-6000 „assistiert“ bei den Tests des MS1 Mars Analog Raumanzugs

Der RIEGL VZ-6000-Laserscanner wird bei der Überprüfung der Eigenschaften und Eignung des MS1 Mars Analog Spacesuit, einem Prototypen eines Raumanzugs für einen möglichen Einsatz am Mars, eingesetzt. Der MS1 wurde von einem Studententeam unter Leitung von Prof. Michael Lye, NASA-Koordinator und Professor an der Rhode Island School of Design (RISD) entwickelt und in einer polaren, mars-ähnlichen Umgebung auf dem Grimsvötn-Vulkan auf dem Vatnajokull-Gletscher in Island einem entsprechenden Feldtest unterzogen. Dieser sollte zeigen, ob sich der Träger darin gut bewegen und die Ausrüstung bedienen kann. Dabei bot sich der RIEGL VZ-6000 Laser Scanner der ISA (Iceland Space Agency) als Testobjekt an.

Der terrestrische 3D-Laserscanner RIEGL VZ-6000 bei den Feldtests in Island. Foto: Daniel Leeb/Iceland Space Agency

Kann ein voll-adjustierter Astronaut einen LiDAR-Scanner handhaben, einrichten und bedienen? Der Scanner wiegt etwa 15 Kilo und kann manuell über einen 7-Zoll-Touchscreen oder via Fernbedienung gesteuert werden. Das schwergewichtige Stativ kann starken Winden widerstehen und ist verstellbar, sodass es an verschiedene Geländeformen angepasst werden kann. Die Datenaufnahme ist bei Temperaturen von -20ºC bis zu +40ºC möglich. Damit bietet der RIEGL-Scanner die entsprechenden Eigenschaften für eine Datenaufnahme unter extremen Umweltbedingungen – auch auf dem Mars.

www.riegl.com