Studie Adress Report 2016: Millionenfache Fehler in deutschen Kundendatenbanken

Bild: Deutsche Post Direkt

Bild: Deutsche Post Direkt

Die Kundendaten deutscher Unternehmen sind schlecht gepflegt, wie aus der Studie Adress Report 2016 von Deutsche Post Direkt, einem auf Adressmanagement spezialisierten Tochterunternehmen der Deutschen Post, hervorgeht. Von den 100 Millionen geprüften Interessenten- und Kundendaten in den Datenbanken sind laut Report 21,8 Prozent fehlerhaft. Mehr als sechs Prozent der untersuchten Anschriften wiesen eine fehlerhafte Anrede von “Herr” oder “Frau” auf. Zudem seien 5,6 Prozent der Straßennamen und 3,8 Prozent der Ortsnamen nicht korrekt. Die Deutsche Post Direkt bietet Unternehmen auf einem Online-Portal an, die Qualität ihre Kundenadressen zu testen. Die der Studie zugrunde liegenden Daten stammen aus einer Stichprobe der im Jahr 2015 von Deutsche Post Direkt durchgeführten Adressbereinigungsprojekte.

www.addressfactory-web.de