Bundesverkehrsminister Dobrindt (CSU) will digitale Geschäftsideen rund um Mobilität und Geodaten vorantreiben

Bild: Bundesregierung/Kugler

Bild: Bundesregierung/Kugler

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) will die Entwicklung digitaler Geschäftsideen rund um Mobilität und Geodaten vorantreiben, wie aus einem Strategiepapier für die Kabinettsklausur in Meseberg hervorgeht. Zum einen soll eine neue Plattform mit Verkehrsdaten in den kommenden Monaten um Wetter- und Satellitendaten erweitert werden. Zum anderen soll am 1. Juni ein Förderfonds für Firmengründer mit einem Volumen von 100 Millionen Euro starten, der bis 2020 angesetzt ist. 350 Millionen Euro sollen kleinen und mittleren Unternehmen bereitgestellt werden, um Gewerbegebiete besser ans schnelle Internet anzuschließen und die Entwicklung digitaler Prozesse zu fördern.

www.bmvi.de