Wiederverwendbare Rakete “New Glenn” vorgestellt

Am 12. September, dem 54. Jahrestag der Mondflug-Rede von J.F. Kennedy (“We choose to go to the Moon”), hat das Raumfahrtunternehmen Blue Origin des Amazon Gründers Jeff Bezos die Pläne für eine neue Rakete vorgestellt. “New Glenn” soll wiederverwendbar sein und kommerzielle Satelliten und Astronauten ins All bringen können. Die neue Rakete wurde nach John Glenn benannt, dem ersten Amerikaner der die Welt umrundet hat. Sie erinnert an die vor eineinhalb Jahren zum ersten mal gestartete und für Weltraumtourismus konzipierte “New Shepherd”, die ebenfalls wiederverwendbar ist. Allerdings ist “New Glenn” mit über 95,4 Metern Höhe und sieben Metern Durchmesser nicht nur um einiges größer, sie hat auch eine größere Reichweite. Laut Unternehmen soll die Rakete in der Lage sein, Missionen zu übernehmen, die über eine erdnahe Umlaufbahn – also 200 bis 2000 Kilometer- hinausgehen. Laut Benzos soll die Rakete noch in diesem Jahrzehnt vom Launch Complex 36 im Weltraumbahnhof Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida starten.

Eine Grafik der Raketen im Vergleich hat Bezoz (@JeffBezoz)am 12. September auf Twitter gepostet.

www.blueorigin.com