Verzahnung von ober- und unterirdischen Leitungen

Softwarehersteller BARTHAUER stellt die aktuelle BaSYS – Version vor.

Die Barthauer Software GmbH zeigt auf dem Gemeinschaftsstand des Verbandes GEOkomm e.V. verschiedene Neuerungen und Erweiterungen rund um das Netzinformationssystems BaSYS. BaSYS ist ein modulares, skalierbares Netzinformationssystem (NIS) für Abwasser, Wasser, Gas, Fernwärme, Strom- und Datenleitungen auf Grundlage einer Datenbankstruktur, die als Modell von der realen unterirdischen Infrastruktur abgeleitet wurde. Als spezialisierte erweiterte Asset-Management-Lösung soll das System den gesamten Workflow des Netzmanagements begleiten und dabei alle Arbeitsschritte von der Netzplanung sowie der Erfassung vorhandener Netzpläne und Fachdaten, deren fachlicher Sichtung, Plausibilitätsprüfung und Bewertung, der dynamischen Netzberechnung bis hin zur Optimierung, Inspektion und Sanierung der Netze unterstützen.

BARTHAUER auf dem Gemeinschaftsstand des Verbandes GEOkomm e.V.  Bild: Barthauer Software GmbH

BARTHAUER auf dem Gemeinschaftsstand des Verbandes GEOkomm e.V. Bild: Barthauer Software GmbH

Die erweiterte Version beinhaltet unter anderem die Einbindung von Statusmeldungen von SCADA-Systemen (Thema Geospatial 4.0) und die Unterstützung von QGIS und PostgreSQL als Erweiterung des BARTHAUER Multi-Plattform Konzepts. Im Themenkontext „GIS Solutions“ präsentiert BARTHAUER das Geoobjects Design Studio GeoDS, das als Baukasten für die unkomplizierte Erstellung individueller Informationssysteme die Verwaltung jedweder Infrastrukturobjekte ermöglichen soll. Mit Blick auf das Konzept „Smart City“ soll sich das Netzinformationssystem BaSYS zudem laut Unternehmen mittelfristig zu einem Infrastruktur-Management System entwickeln und dabei Big Data Analysen vereinfachen. Bereits jetzt realisiert BARTHAUER die Verzahnung von unterirdischen Ver- und Entsorgungsleitungen mit der Verwaltung des oberirdischen Straßenraums.

Insgesamt blickt BARTHAUER, das im November 25-jähriges Firmenjubiläum feiert, auf mehr als 30 Jahre Softwareentwicklung zurück. 1991 von Dipl.-Ing. Jürgen Barthauer gegründet, brachte das Unternehmen die damals noch unter dem Namen bekannte KDB (Kanaldatenbank), unter dem Betriebssystem DOS auf den bundesweiten Markt. 1997 wurde aus KDB schließlich BaSYS, kurz für Barthauer System.

Im Laufe der Unternehmensentwicklung und Expansion hat sich Barthauer auf die Herstellung und Weiterentwicklung von Software für das Infrastruktur- Management und die Wasserwirtschaft spezialisiert. Im Jahr 1994 eröffnete BARTHAUER seine erste Geschäftsstelle in Würzburg, es folgten weitere Geschäftsstellen in Potsdam, Berlin und München. 2001 vergrößerte sich das Unternehmen auch räumlich und zog in die 800m² großen Büroräume in der Pillaustraße in Braunschweig. Mit dem Unternehmen wuchs auch die Anzahl und Größe der Kunden: Laut Unternehmen ist die BARTHAUER Software mittlerweile bei mehr als 1.000 Kunden in der DACH-im Einsatz. International umfasst der Anwenderkreis Länder wie Italien, Polen, Luxemburg, die Türkei, die Balkanregion und den mittleren Osten.

Seit 2015 bildet die Barthauer Software GmbH gemeinsam mit der Barthauer Consulting International GmbH die BARTHAUER GROUP. Seit Januar 2015 wird Geschäftsführer Jürgen Barthauer vom langjährigen Mitarbeiter und Gesellschafter Dipl.-Inform. Anis Saad als zweiter Geschäftsführer unterstützt.

BARTHAUER: Halle A1, C1.036