Neue Weltkarte in 3D: Globales Höhenmodell TanDEM-X fertiggestellt

Die "Nevada Test Site" war seit 1951 Schauplatz zahlreicher Atomwaffentests. Das Wüstenareal 100 Kilometer nordwestlich von Las Vegas ist übersäht mit Explosionskratern. Bild: DLR

Die “Nevada Test Site” war seit 1951 Schauplatz zahlreicher Atomwaffentests. Das Wüstenareal 100 Kilometer nordwestlich von Las Vegas ist übersäht mit Explosionskratern. Bild: DLR

Im Rahmen der Satellitenmission TanDEM-X, die im Auftrag des DLR mit Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie als Projekt in öffentlich-privater Partnerschaft mit Airbus Defence and Space umgesetzt wurde, ist ein globales Höhenmodell entstanden. Im Vergleich zu anderen globalen Datensätzen soll das neue Modell, das auf einer einheitlichen Datenbasis beruht, wesentlich genauer sein.Im rahmen des Projekts tasteten Radarsensoren rund 150 Millionen Quadratkilometer Landoberfläche aus dem All ab. Zwischen Januar 2010 und Dezember 2015 haben die Radarsatelliten über das weltweite Empfangsnetz mehr als 500 Terabyte Daten zur Erde übertragen. Parallel dazu begann 2014 die systematische Erstellung der Höhenmodelle. Mit TanDEM-X sollte ein neues Kapitel in der Fernerkundung aufgeschlagen werden. Die Technologie von zum Radarbetrieb von zwei Satelliten im engen Formationsflug war der Schlüssel für die hochgenaue Neuvermessung der Erde. Mehr als 1.000 Wissenschaftler weltweit nutzen bereits die Daten der Mission. Das DLR erwartet mit der Fertigstellung des globalen TanDEM-X Höhenmodells nochmal eine deutliche Steigerung des wissenschaftlichen Interesses. Die Anwendungsmöglichkeiten des Datensatzes reichen von der Klima-und Umweltforschung über das Vermessungswesen bis hin zur Infrastrukturplanung beim Stadt- und Straßenbau.

Das DLR ist verantwortlich für die wissenschaftliche Nutzung der TanDEM-X-Daten, die Planung und Durchführung der Mission, die Steuerung der beiden Satelliten und die Erzeugung des digitalen Höhenmodells. An der Entwicklung und dem Betrieb des Bodensegments der Satelliten TerraSAR-X und TanDEM-X sind das DLR-Institut für Hochfrequenztechnik und Radarsysteme, das DLR-Institut für Methodik der Fernerkundung, das Deutsche Fernerkundungsdatenzentrum sowie der Raumflugbetrieb des DLR in Oberpfaffenhofen beteiligt. Die wissenschaftliche Leitung obliegt dem DLR-Institut für Hochfrequenztechnik und Radarsysteme. Airbus Defence and Space hat den Satelliten gebaut und ist an den Kosten für Entwicklung und Nutzung beteiligt. Das Unternehmen ist auch für die kommerzielle Vermarktung der TanDEM-X-Daten zuständig.

www.dlr.de