UNO-Flüchtlingshilfe setzt auf BIM-Lösungen von Autodesk

Bild: Autodesk

Bild: Autodesk

Das UNHCR, Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen, verwendet ab sofort bei der Planung und dem Bau von Siedlungen Building Information Modeling (BIM)-Lösungen von Autodesk. Zum Einsatz kommen Civil 3D und Infra Works 360, mit denen die Experten des UNHCR ihre Planungen wesentlich schneller und strukturierter durchführen können als bisher, so Autodesk. Der amerikanische Softwarehersteller spendet 141 Abonnement-Lizenzen, die weltweit mehr als 100 technischen Experten in UNHCR-Operationen zugänglich gemacht werden. Die Software soll Experten in allen Regionen, in denen das UNHCR arbeitet, helfen, umfassende Lösungen für Flüchtlingssiedlungen zu entwickeln. Damit will Autodesk das UNHCR dabei unterstützen, die Bedürfnisse aller Geflüchteten nach einem Heim und Schutz würdevoll, sicher und nachhaltig zu befriedigen. Der geschätzte Wert der kompletten Software-Spende beträgt 2,5 Millionen US-Dollar.