HCU Hamburg entwickelt 3D-Stadtmodell von Bad Segeberg um 1600

3D-Modell der Bad Segeberger Siegesburg Bild: Ann-Christine Herzberg

3D-Modell der Bad Segeberger Siegesburg
Bild: Ann-Christine Herzberg

In einer Kooperation mit der HafenCity Universität Hamburg werden in einem digitalen Stadtmodell die Straßen und Häuser der Stadt Bad Segeberg im Jahr 1600 rekonstruiert und laden zu Spaziergängen ein. Mit einer VR-Datenbrille können Besucher des Stadtmuseums Bad Segeberg die Siegesburg und andere Orte im Maßstab 1:1 betrachten. Bereits seit fünf Jahren kooperieren Geomatiker der HCU Hamburg unter der Leitung von Prof. Thomas Kersten mit dem Museum Alt-Segeberger Bürgerhaus. Studierende fotografierten und scannten das älteste Haus Bad Segebergs von außen und innen, und modellierten am Computer dreidimensionale Modelle. Diese sind nun die Grundlage für das 3D-Modell.

Nun soll ganz Bad Segeberg möglichst realistisch in der Virtual Reality erfahrbar werden. Seit Oktober ist der HCU-Mitarbeiter Simon Deggim im Auftrag des Fördervereins „Freundeskreis Segeberger Bürgerhaus von 1541“ bereits damit beschäftigt, nach Plänen des Museums die Stadt im Jahr 1600 als virtuelles Modell zu konstruieren. Um das Projekt fortsetzen zu können, suchen HCU und das Museum Bad Segeberg weitere Unterstützer.

www.museum-badsegeberg.de

www.hcu-hamburg.de