Nvidia und Audi planen autonomes Fahren für 2020

Audi entwickelt gemeinsam mit der Computer-Firma Nvidia ein selbstfahrendes Auto mit künstlicher Intelligenz. Das Fahrzeug solle zum Jahr 2020 auf die Straße kommen, sagte Nvidia-Chef Jen-Hsun Huang am Mittwoch (Ortszeit) auf der Technik-Messe CES in Las Vegas. In seiner Grundsatzrede kündigte er außerdem an, das Automobil zum „persönlichsten Roboter“ für den Fahrer zu machen. Nvidia setzt dabei auf sein neues SoC Xavier, eine selbstlernende AI-Plattform für autonomes Fahren mit erstaunlich niedriger Leistungsaufnahme. Die AI-Platform Xavier verwendet HD-Kartendaten aus der Datencloud und lernt durch Beobachtung des Verhaltens des Fahrers. Laut Huang passt sich das Fahrzeug damit laufend an sich ständig verändernde Umgebungsbedingungen an und lernt, auch schwierige Situationen wie zum Beispiel eine schmale, überwachsene Auffahrt zu bewältigen. Erste Exemplare des Xavier-SoC sollen Ende 2017 zur Verfügung stehen, die Volumenproduktion wird für 2018 erwartet. Nvidia und Audi sind optimistisch, auf dieser Basis bereits 2020 ein Fahrzeug mit Level-4-Vollautomatisierung anbieten zu können. Neben Audi kooperiert Nvidia auch mit ZF bei der Entwicklung von KI-Lösungen für Fahrzeuge.

www.audi.de