Campus Alpin des KIT tritt Bayerischer Klima-Allianz bei

Am Fuß der Zugspitze erforscht das IMK-IFU das Zusammenspiel von Klima, Vegetation, Böden und Wasserverfügbarkeit. Foto: Markus Breig, KIT

Am Fuß der Zugspitze erforscht das IMK-IFU das Zusammenspiel von Klima, Vegetation, Böden und Wasserverfügbarkeit. Foto: Markus Breig, KIT

Der Campus Alpin des KIT tritt der Bayerischen Klima-Allianz bei. Die bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf und der Präsident des KIT Professor Holger Hanselka haben vergangene Woche die Vereinbarung unterzeichnet. Über Messungen und Modellierungen untersuchen die Forscherinnen und Forscher des Instituts für Meteorologie und Klimaforschung – Atmosphärische Umweltforschung (IMK-IFU) am Campus Alpin des KIT die Prozesse, die für das Zusammenspiel von Klima, Vegetation, Böden und Wasserverfügbarkeit verantwortlich sind. Ein Beispiel dafür sind die Abläufe beim Ausstoß oder Abbau von Treibhausgasen. Weiteres Thema sind die Auswirkungen des globalen Klimawandels auf Wasserverfügbarkeit und Pflanzen in klimasensitiven Regionen. Dazu zählen Berggebiete und Trockenregionen genauso wie Landwirtschaftsgebiete und Städte.

www.klimawandel-meistern.bayern.de

www.klima-umwelt.kit.edu