TÜV SÜD Advimo unterstützt bei der „Digitalisierung des Bauens“

Foto:TÜV SÜ

Foto:TÜV SÜD

Bei Hochbauprojekten des Bundes mit einem Investitionsvolumen über fünf Millionen Euro müssen Baubehörden künftig den Einsatz von Building Information Modeling (BIM) prüfen. Die digitalen Modelle der Gebäude sollen bei Planung, Bau und Betrieb unter anderem zu mehr Termin- und Kostensicherheit führen. TÜV SÜD Advimo hat seine Beratungsleistungen auf die Bedürfnisse der Baubehörden abgestimmt, damit diese die neuen Anforderungen systematisch, einheitlich und damit wirtschaftlich umsetzen können.

TÜV SÜD Advimo hat zur BIM-Prüfung, Bedarfsermittlung und Projektvorbereitung ein standardisiertes Verfahren entwickelt, das bei Baubehörden implementiert und bei öffentlichen Hochbauprojekten angewendet werden kann. Das Verfahren schließt auch Audits zur BIM-Fähigkeit und die projektbasierte Ermittlung möglicher Effizienzgewinne ein. Baubehörden lsollen so den Grundstein für eine höhere Gebäudequalität, für eine bessere Projekteffizienz und Planungs­sicherheit sowie für eine optimale, kosteneffiziente Betriebsphase legen können. Zudem lassen sich laut TÜV SÜD Advimo Nutzerbedarfserhebungen beschleunigen und Leistungen leichter für potenzielle Auftragnehmer ausschreiben.

Die verpflichtende Prüfung zum Einsatz von BIM gilt seit Februar 2017. Sie resultiert aus einem Runderlass des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB).

www.tuev-sued.de