Drohnenerkennung aus großer Entfernung

Der Europäischen Agentur für Flugsicherheit EASA zufolge haben Drohnen 2016 mehr als 1.400 Unfälle verursacht, während es zwischen 2011 und 2015 nur 606 gewesen waren. Vor diesem Hintergrund haben Groupe ADP und DSNA Services, eine Tochterfirma der französischen Luftfahrtbehörde DGAC, beschlossen, in einer Zusammenarbeit ihr Fachwissen zu kombinieren und das Projekt Hologarde ins Leben zu rufen. Zusammen haben sie ein Drohnenerkennungssystem entwickelt, das sich an alle sensiblen Standorte anpassen lassen soll. Hologarde umfasst drei Arten von Technologie (Radar, Funkfrequenzen und HD-Video) in einem einzigen Kontrollzentrum und soll jegliche Art von Drohnen schon aus fünf Kilometer Entfernung aufspüren können. Es wurde zu Testzwecken während der International Paris Air Show im Flughafen Paris-Le Bourget installiert. Ab Juli sollen die Tests fortgesetzt werden – mit Probeläufen am Flughafen Paris-Charles de Gaulle, dem größten Flughafen in Europa.

www.hologarde.com

Videozusammenfassung von Hologarde bei Le Bourget: https://www.youtube.com/watch?v=iN9AKzAk-n4&t=3s (Erhältlich zur Rezirkulation)