Groupe PSA und VINCI Autoroutes: Autonomes Fahrzeug fährt erstmals durch Mautstation

Auf dem von VINCI Autoroutes betriebenen Autobahnnetz ist am vergangenen Mittwoch erstmals ein autonomes Fahrzeug im vollständig autonomen Fahrmodus durch eine Mautstelle gefahren. Der Citroën C4 Picasso aus der autonomen Flotte der Groupe PSA ist in Saint-Arnoult-en-Yvelines (Frankreich, Region Paris) − dank einer spezifischen Kommunikation zwischen dem Fahrzeug und der Infrastruktur − ohne Eingreifen des Fahrers durch die größte Mautstation in Europa gefahren.

Der Test unter realen Verkehrsbedingungen sei ein bedeutender Schritt in Richtung der Entwicklung des autonomen Fahrzeugs hin zu Stufe 4 („mind off“: also Fahren ganz ohne Aufsicht durch den Fahrer), heißt es in der Pressemitteilung. Es handelt sich um das Ergebnis eines Entwicklungsprogramms, das 2016 begonnen wurde und die Zusammenarbeit zwischen zwei wichtigen Akteuren im Bereich der Mobilität besiegelt hat: der Groupe PSA einerseits, einem Automobilhersteller mit modernsten Technologien, und VINCI Autoroutes andererseits, dem größten Betreiber von Autobahninfrastruktur in Europa und Marktführer in seinem eigenen Sektor im Bereich der neuen Mobilitätsformen.

www.vinci-autoroutes.com