GLAM.DE: Deutscher Standort in JECAM

Das Forschungsvorhaben GLAM.DE befasst sich mit dem Einsatz von Satellitendaten für Landwirtschaftliche Prozesse, wie Einsatz von Dünger und die Abschätzung von dürrebedingten Ernteausfällen. Unter der Leitung von Professor Christopher Conrad von der Universität Würzburg werden spezielle Verfahren dafür entwickelt. Ziel des Projekts ist es außerdem, das deutsche Fachwissen in Sachen Satellitenfernerkundung international zu vernetzen. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) fördert das Vorhaben mit rund 400.000 Euro.

Im Rahmen von GLAM.DE wurde bereits der Bodenmess- und Validationsstandort DEMMIN in Mecklenburg-Vorpommern in die internationale Initiative „Joint Experiment of Crop Assessment and Monitoring“ (JECAM) aufgenommen. Damit ist dort erstmals ein deutscher Standort vertreten. DEMMIN ist eine gemeinsame Großanlage des Deutschen Zentrums für Luft und Raumfahrt (DLR) und des Deutschen GeoForschungsZentrums Potsdam (GFZ).

Die Anbindung an JECAM verschaffe den Forschern Zugang zu vielen weiteren Messdaten, die an anderen Standorten der Erde erhoben werden. So sollen sich optimale Möglichkeiten ergeben, neue Verfahren zur Bestimmung von Pflanzenwachstum, Biomasse und Bodenfeuchte aus Satellitendaten zu entwickeln und sie weltweit in verschiedenen Agrarregionen zu validieren.

www.fernerkundung.geographie.uni-wuerzburg.de

www.gfz-potsdam.de/sektion/fernerkundung