Digitale Immobilienakten und Real Estate-Prozesse aus GIS aufrufen

Softwarehersteller Ceyoniq Technology und Asseco haben Digitale Immobilienakten und Real Estate-Prozesse mit GIS gekoppelt. Ausgangspunkt war die zentrale Ablage aller Dokumente zu Immobilien bei einem gemeinsamen Kunden auf der Informationsplattform nscale als Single-Point-of-Truth. Da die Anwender jedoch in der Praxis oft räumlich über Karten und Objektsuchen im geografischen Informationssystem (GIS) LIDS einsteigen, entstand der Wunsch einer nahtlosen Integration beider Systeme. Die Umsetzung erfolgte innerhalb weniger Tage durch die Nutzung von Standardfunktionen von nscale und LIDS. Dabei zeigten sich die Vorteile der offenen Kommunikation bei modernen IT-Systemen.

LIDS unterstützt standardmäßig den Aufruf externer Links oder Programme mit Parametern, die u.a. aus Objektattributen im GIS LIDS abgeleitet werden können. Das Produkt nscale wiederum ermöglicht den Aufruf der Dokumentsuche mittels http/s. Und so wurde im GIS LIDS ein entsprechender http-Aufruf an alle relevanten Immobilien-Objekte hinterlegt, der die nscale-Suchfunktion, z.B. mit der konkreten Gebäudenummer aus dem Attributfeld in LIDS ruft. Im Ergebnis erhält der Anwender eine Liste aller Dokumente, z.B. Etagenpläne, die diese Gebäudenummer enthalten und kann diese direkt aufrufen oder weiter filtern.

Damit ist laut Unternehmen der Zugriff auf alle relevanten Daten aus dem räumlichen Kontext gegeben, was die Arbeit im Facility Management deutlich erleichtern soll.

www.asseco-berit.de

www.ceyoniq.com