HVBG führt sukzessive elektronische Aktenführung ein

Die Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation (HVBG) führt sukzessive bis zum Jahr 2020 ein Dokumenten Management System (DMS) ein, d.h. ein Informationstechnisches System zur Verwaltung elektronischer Dokumente und deren Prozesse. Das hat das HLBG in einer Pressemitteilung angekündigt. Die Aktenführung der Behörde soll demnach künftig elektronisch erfolgen.

Durch die Einführung eines Dokumenten Management Systems (DMS) wird für die Beschäftigten der Hessischen Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation (HVBG) eine zentrale digitale Ablage für Akten, Vorgänge und Dokumente gebildet. Als DMS wird dabei das Verfahren „Hessische elektronische Dokumentenverwaltung“ (HeDok) eingesetzt, das auf dem Produkt DOMEA der Firma OpenText basiert. Mit der Einführung wird eine verwaltungs- und gesetzeskonforme Aktenablage realisiert. Durch die Verwendung des DMS soll das Verwaltungshandeln nachvollziehbar und transparent werden.

Das ämterübergreifende Projekt zur Einführung des DMS wurde 2016 gestartet. Die Projektgruppe besteht aus insgesamt elf Beschäftigten der HVBG, wobei die Konzeption, Planung und Umsetzung insbesondere der Projektleiter, Helge Beyersdörfer, und das Administrationsteam im HLBG vorantreiben.

www.hvbg.hessen.de