CEBIT: FZI zeigt virtuelle Version des Testfelds Autonomes Fahren Baden-Württemberg

Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und das FZI Forschungszentrum Informatik am KIT zeigen auf der CEBIT vom 12. bis 15. Juni in Hannover eine virtuelle Version des Testfelds für autonomes Fahren (Halle 27, Stand G52). Das FZI Forschungszentrum Informatik stellt einen Demonstrator vor, durch den für die Messebesucher Anwendungsszenarien des Testfelds Autonomes Fahren Baden-Württemberg (TAF BW) erlebbar werden.

Das Testfeld wurde am 3. Mai 2018 eröffnet. Dort können Unternehmen sowie Forschungseinrichtungen zukunftsorientierte Technologien und Dienstleistungen rund um das vernetzte und automatisierte Fahren im alltäglichen Straßenverkehr erproben. Doch nicht nur das automatisierte Fahren von PKWs kann auf dem Testfeld erprobt werden, auch Busse, Straßenreinigungsfahrzeuge oder Zustelldienste haben die Möglichkeit, zukunftsorientierte Mobilität für Nutzfahrzeuge auf dem Testfeld weiterzuentwickeln. Dafür wurden in der Aufbauphase unter anderem Verkehrsflächen unterschiedlichster Art vorbereitet und Sensoren zur Echtzeiterfassung des Verkehrs und dessen Einflussfaktoren installiert.

Weitere Forschungs- und Gründerprojekte am Stand sind ein Assistenz-Roboter für die Industrie, der sich den Gebrauch von Werkzeugen bei seinen menschlichen Kollegen abschauen kann, eine für Datendiebe unknackbare elektronische Geldbörse sowie ein Zertifizierungssystem für verlässliche Cloud-Dienste.

www.fzi.de