Forschungsdaten mittels WebGIS veröffentlicht

Im Rahmen des Forschungsprojekts “Wadi Abu Dom Itinerary” führte das Institut für Ägyptologie und Koptologie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) eine Geländebegehung und Fernerkundung im Sudan durch. Die erhobenen Daten stellt das Institut nun der Öffentlichkeit online zur Verfügung. Im Projekt kartierte das bis zu zwölfköpfige Team alle kulturhistorisch relevanten, an der Geländeoberfläche sichtbaren Strukturen. Alle archäologischen Befunde werden als raumbezogene Punkt- und Flächendaten in einem browserbasierten WebGIS dargestellt und nach Kategorien geordnet. Bereits während der Forschung spielten digitale Arbeitsmethoden eine übergeordnete Rolle.

Mit Steinen eingefasste und mit Kies gefüllte Rechtecke, die mit Matten oder Palmblättern ausgelegt waren, dienten als Schlafplätze in der Bayuda-Wüste im Sudan. Foto: WWU/W.A.D.I.

So erfasste das Projektteam die archäologischen Daten mittels Kleincomputern und eines mobilen GIS direkt im Gelände. Dies beschleunigte nicht nur den Arbeitsprozess, sondern erleichtert darüber hinaus auch die wissenschaftliche Auswertung. Gefördert wurde das Projekt durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft und die Qatar Museums Authorities. Das WebGIS ist unter http://wadi-abu-dom.de/web-gis-2/ abzurufen.

www.wwu.de