SCISYS Deutschland liefert Schlüsselelemente für Galileo Security Facility

Mit sofortiger Wirkung entwickelt die SCISYS Deutschland GmbH zwei neue, sicherheitsrelevante Elemente für die Galileo Security Facility (GSF) im Bodensegment des europäischen Satellitennavigationssystems Galileo. Nach dem initialen Auftrag im Dezember 2018 erhielt SCISYS jetzt den vollständigen Vertrag von Thales Alenia Space France.

SCISYS ist dabei verantwortlich für das sogenannte GSMC-U (Galileo Security Monitoring Centre), das Security Features zentral managt, und die POCP-U (Point-of-Contact-Plattform), die lokal in jedem Land, das den Public Regulated Service (PRS) nutzt, als Gegenpart implementiert ist und als Schnittstelle zum Galileo Security Monitoring Centre (GSMC) auf nationaler Ebene der Mitgliedsstaaten dient.

Der Ausbau der Sicherheitsmechanismen ist essenziell für das GSMC, das in erster Linie für die Sicherheitsüberwachung sowie die Verwaltung des PRS – ein geschütztes und verschlüsseltes Navigationssignal für staatlich autorisierte Nutzer – zuständig ist. Im Fokus stehen dabei das Erkennen und Beseitigen von Sicherheitsrisiken und -warnungen sowie das Monitoring der verschiedenen Systemkomponenten. Darüber hinaus stellt das GSMC sicher, dass für den PRS sensible Informationen angemessen verwaltet und geschützt werden. Das Galileo Security Monitoring Centre ist eine Schnittstelle zwischen den Galileo-Kernkomponenten und den Ländern, die den PRS nutzen. Eine der Hauptaufgaben ist der Austausch von kryptografischen Schlüsseln und Galileo-Navigationssignalen. (jr)

www.scisys.com