Kölner Dom bekommt digitalen Zwilling

Das Unternehmen Northdocks aus Monheim am Rhein vermisst derzeit den Kölner Dom, um einen digitalen Zwilling des Bauwerks zu erschaffen. Foto: Pixabay/Pexels

Das Unternehmen Northdocks aus Monheim am Rhein vermisst derzeit den Kölner Dom, um einen digitalen Zwilling des Bauwerks zu erschaffen. Foto: Pixabay/Pexels

Die Northdocks GmbH, ein Unternehmen aus dem Bereich der digitalen Transformation aus Monheim am Rhein, fertigt derzeit einen Digitalen Zwilling des Kölner Doms an. Auftraggeber ist die Dombauhütte zu Köln. Dafür wird das Bauwerk mithilfe von Spezialdrohnen unterschiedlicher Hersteller – unter anderem ist eine DJI-Drohne im Einsatz – vermessen. Aus den so gewonnen Aufnahmen entsteht in der Nachbearbeitung sukzessive ein dreidimensionales Modell des Doms. Bereits im Herbst 2019 begann Northdocks mit der Vermessung von der Nordostecke des Nordturms. In diesen Tagen wird die komplette Westfassade der Kathedrale erfasst. Dabei werden die Fassade und die beiden Türme in mehr als 30.000 hochauflösenden Bildern detailgetreu eingefangen. Ziel der Maßnahmen ist es, die künftigen Planungen für Sanierungsarbeiten am Dom zu erleichtern. Kostenpunkt des digitalen Zwillings: Rund 250.000 Euro. (jr)

www.northdocks.com