TU Berlin startet KI-basiertes Projekt zum Waldmonitoring

An der Technischen Universität Berlin (TU Berlin) ist das Verbundprojekt „TreeSatAI“ (Künstliche Intelligenz mit Erdbeobachtungs- und Multi-Source Geodaten für das Infrastruktur-, Naturschutz und Waldmonitoring) mit einer Laufzeit bis 2022 gestartet. Die Sprecherschaft hat Prof. Birgit Kleinschmitz von der TU Berlin inne. Zudem ist auch die Fernerkundungs- und KI-Expertin Prof. Dr. Begüm Demir vom Fachgebiet Remote Sensing Image Analysis (RSiM), Fakultät IV Elektrotechnik und Informatik der TU Berlin, in das Projekt eingebunden. Beteiligt sind außerdem das Deutsche Zentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI), die LUP GmbH sowie zwei Start-Ups. Ziel ist die Entwicklung von innovativen KI-Methoden für das Infrastruktur-, Naturschutz- und Waldmonitoring. Von besonderem Forschungsinteresse ist dabei die Kombination von KI-Algorithmen mit großen Mengen an aktuellen Satelliten- und Drohnendaten, Informationen aus bereits vorhandenen Umweltdatenbanken, Social Media und Citizen Science-Daten, um den Zustand im Wald lokal, regional und europaweit zu erkennen und zu überwachen. Das Projekt wird mit 500.000 Euro gefördert.

www.geoinformation.tu-berlin.de