Baustellen-Monitoring: Trimble und Boston Dynamics entwickeln GNSS-Roboter

Trimble und Boston Dynamics kooperieren, um die Spot-Roboter von Boston Dynamics mit Trimble-Technologie für das Baustellen-Monitoring auszustatten. Foto: Trimble

Die amerikanischen Unternehmen Trimble und Boston Dynamics haben das Eingehen einer strategischen Allianz für die Integration verschiedener Datenerfassungstechnologien in die Roboterplattform Spot von Boston Dynamics bekanntgegeben. Die gemeinsam entwickelte Lösung kombiniert die Mobilität der autonomen Spot-Roboter mit den Datenerfassungssensoren und der mobilen Steuersoftware von Trimble. Somit sollen auch repetitive Aufgaben der Roboter, die sich auch in dynamischen und potenziell unsicheren Umgebungen autonom bewegen können, automatisiert werden. Dazu zählen beispielsweise Flächenscans, Vermessungstätigkeiten und Baufortschrittsüberwachung. Im Rahmen der Zusammenarbeit erhält Trimble die Exklusivität für den Verkauf und Support des Spot-Roboters mit integrierter Scan-, Totalstation- und GNSS-Technologie für die Baubranche.

Vereinfachter Betrieb

Die schlüsselfertige Lösung vereinfacht den Betrieb des Roboters und soll Bauprojektleitern eine umfassende Qualitätssicherung bieten. Die in die Roboter integrierte Trimble-Technologie ermöglicht dabei eine genaue, skalierbare und schnelle Datenerfassung, die Kooperationsplattformen von Trimble bieten zudem einen kontinuierlichen Austausch von Informationen zwischen Feld und Büro.

Die Trimble-Lösung ist bereits in der Praxis im Einsatz: Das amerikanische Bau-, Entwicklungs- und Planungsunternehmen Mortenson mit Sitz in Minneapolis nutzt die neue Technologie, um Spot-Roboter mit der GNSS-Lösung SPS986 von Trimble autonom über komplexe Baustellen im Freien – beispielsweise Solarparks – zu bewegen. Damit soll der Zustand der Baustelle kontinuierlich überwacht werden. Die automatisierte und reproduzierbare Methode zur Erfassung von Felddaten bietet Mortenson Echtzeitinformationen über den Projektstatus und beschleunigt somit den Baufortschritt. Aufgrund des speziellen Erstanwenderprogramms von Trimble erhalten Bauunternehmen wie Mortenson Zugang zur neuen Technologie, um den Nutzen bei tatsächlichen Bauvorhaben beurteilen zu können.

Erhältlich ab Mitte 2021

„Roboter werden bei automatisierten Baumethoden eine entscheidende Rolle spielen und die menschlichen Arbeitskräfte von schmutzigen, repetitiven und gefährlichen Aufgaben entlasten“, so Martin Holmgren, Geschäftsführer des Bereichs Building Field Solutions von Trimble. „Die Zusammenarbeit mit Erstanwendern wie Mortenson hat uns Einblicke in das Transformationspotenzial verschafft, die die nahtlose Kombination eines Spitzenroboters mit speziell auf die Bedürfnisse des Bauwesens abgestimmten Sensoren und Arbeitsmethoden bietet.“

Die integrierte Lösung wird voraussichtlich ab dem zweiten Quartal 2021 bei Boston Dynamics, Trimble und ausgewählten Vertriebspartnern in den USA, Kanada, dem Vereinigten Königreich, der Europäischen Union, Australien, Neuseeland und Japan erhältlich sein. Im Rahmen des Erstanwenderprogramms von Trimble erhalten ausgewählte Kunden die Gelegenheit, die neuentwickelte Lösung bereits vor der Markteinführung zu testen.

www.trimble.com