Digitales Brandschutzmanagement in drei Wochen eingeführt

Hilscher Gesellschaft für Systemautomation nutzt ProOffice von AED-SYNERGIS als CAFM-System.

Entsprechend den Unternehmensrichtlinien, immer mit dem höchsten Qualitätsstandard zu arbeiten, hat die Hilscher Gesellschaft für Systemautomation mbH ProOffice als digitales Facility-Management-System eingeführt. Die webbasierte CAFM-Lösung aus der VertiGIS Unternehmensgruppe soll künftig Steuerungs- und Entscheidungsprozesse des Fabrikautomations-Produzenten und -Dienstleisters optimieren sowie dessen Zerti- fizierung nach ISO 9001 unterstützen.

Mit der ProOffice-Lösung aus der VertiGIS-Gruppe hat Hilscher eine einheitliche IT-Plattform eingeführt, die alle für die Instandhaltung relevanten Informationen bündelt. Foto: AED SYNERGIS GmbH

Um alle für die Produktion und Entwicklung relevanten Informationen jederzeit aktuell verfügbar zu haben, entschloss sich Hilscher im Frühjahr 2020 eine einheitliche IT-Plattform zu schaffen. Diese sollte alle für die Instandhaltung relevanten Informationen transparent und qualitätsgesichert bündeln. Grundvoraussetzung hierfür sollte eine Anwendung sein, die leicht bedienbar, übersichtlich und flexibel erweiterbar ist.

Bei der Suche nach einer passenden Applikation stießen die Projektverantwortlichen auf ProOffice, eine Lösung aus der VertiGIS Unternehmensgruppe. Gemeinsam mit AED- SYNERGIS, einem Unternehmen der VertiGIS, startete die Umsetzung zügig. ProOffice wurde mit den zentralen Modulen „Instandhaltung“ und „Objektverwaltung“ eingeführt. Der Datenimport aller für das Brandschutzmanagement relevanten Daten war nach drei Wochen abgeschlossen, kurz danach auch im Bereich Facility Management. Die Bereitstellung der Lösung erfolgte über den unternehmenseigenen Server. Per rollenbasierter Benutzersteuerung werden nun schrittweise Beschäftigte ihren eigenen Zugang zur Anwendung sowie Schulungen erhalten.

Nach Einführung und Start-Up-Phase konnte das System Ende Juli 2020 bereits um ein weiteres Modul, das Fuhrparkmanagement, erweitert werden. Ein stetiger Ausbau sowie die Anbindung von SAP und weiteren Tools sind nach Angaben von AED-SYNERGIS eingeplant.

Marc Schmidt, Hauptverantwortlicher für das Projekt bei Hilscher, ist mit dem Projektverlauf und der Anwendung zufrieden: „Die Plattform erleichtert uns die täglich anfallenden Arbeiten enorm, da wichtige Informationen gebündelt an einem Ablageort zu finden sind. Wir lernen jeden Tag dazu, was man mit dem System abbilden kann. Die schnelle Projektumsetzung erst möglich gemacht hat aber vor allem auch die flexible und enge Zusammenarbeit mit dem Team von AED-SYNERGIS, deren Mitarbeiter jederzeit bei Fragen ansprechbar sind und sich stets um schnelle Unterstützung kümmern.“ (jr)

www.hilscher.com

www.aed-synergis.de