Zweckverband Wasserversorgung der Auracher Gruppe nutzt GNSS-Lösung von PPM

Anstatt alte Pläne und Skizzen zu digitalisieren, hat der Zweckverband zur Wasserversorgung der Auracher Gruppe sein komplettes Wassernetz neu eingemessen. Damit erhielt das Unternehmen nicht nur hochpräzise und zuverlässige Positionsdaten: Aufgrund einer mobilen Lösung zur GNSS GIS-Datenerfassung der PPM GmbH erwies sich dieses Vorgehen als schnell und kostengünstig.

Modernes Netzmanagement in kommunalen Unternehmen erfordert exakte Daten zu Leitungen und Hausanschlüssen. Außerdem müssen alle Daten digital an einem zentralen Punkt verfügbar sein. Das ist die Vorstellung von Joachim Karl, Geschäftsleiter der Auracher Gruppe, die sich im fränkischen Landkreis Bamberg um die Wasserversorgung von acht angeschlossenen Gemeinden kümmert. Das Wasserversorgungsgebiet des Zweckverbandes zur Wasserversorgung der Auracher Gruppe umfasst die acht Mitgliedsgemeinden Burgebrach, Burgwindheim, Frensdorf, Pettstadt, Pommersfelden, Schönbrunn im Steigerwald, Stegaurach und Walsdorf.

Vermessung am Werk: Das Ortsnetz der Gruppe konnte in kürzester Zeit mit der neuen GNSS-Lösung digitalisiert werden. Foto: PPM GmbH

In der Vergangenheit wurden Armaturen und Leitungen mit einem Maßband per Bogenschnitt bestimmt und in eine Skizze eingefügt. Es war geplant, diese Einmesszettel zu digitalisieren. Die Erfassung der Daten aus den alten Messzetteln hätte allerdings sehr viel Aufwand für ein ungenaues Ergebnis bedeutet. Deshalb entschied sich die Auracher Gruppe für einen kompletten Neustart der Messungen.

GNSS Sensor mit USB

Eine schnelle, zuverlässige und einfach zu handhabende Lösung zum Einmessen von Leitungen und Armaturen fand die Auracher Gruppe bei der PPM GmbH: Mit den PPM 10xx GNSS Sensor bietet das Unternehmen eine Lösung für die zentimetergenaue Erfassung von Positionsdaten. Ausgestattet mit einer Helix-Antenne unterstützt der Mehrfrequenz RTK-Empfänger alle GNSS-Systeme (GPS, GPS, GLONASS, GALILEIO, BEIDO) mit annähernd allen Frequenzen.

Die PPM GmbH ist ein Handels-, Entwicklungs- und Fertigungsunternehmen für GPS- und GNSS-Lösungen. Das Portfolio umfasst Handelsprodukte wichtiger Hersteller für Navigation und Positionsbestimmung, ebenso wie maßgeschneiderte Eigenprodukte wie etwa dem 10xx. Mit seinen kompakten Abmessungen (10x5x3 Zentimeter), einem Gewicht von nur 130 Gramm und einem USB-Anschluss lässt sich der PPM 10xx GNSS-Sensor problemlos mit einem Tablet oder Smartphone verbinden, über das die Messungen dann vorgenommen werden. Für die Arbeit im Außendienst kombinierte die Auracher Gruppe den Sensor mit einer RTK-Messstablösung.

Die PPM Commander Software dient als Bindeglied zwischen dem GNSS-Empfänger und nahezu jedem beliebigen Anwenderprogramm. Für die Erfassung ihrer Messdaten nutzt die Auracher Gruppe die Karten-App der Riwa GmbH. Besonders Merkmal dieser kombinierten Lösung ist die automatische Synchronisation der Messdaten vom mobilen Gerät auf das Web-GIS von Riwa. Im Anschluss an ihre Messungen im Feld konnten die Mitarbeiter sofort an ihren Rechnern im Büro mit den Daten weiterarbeiten. Dadurch gab es keinerlei Datenbruch, was die die Arbeit erleichterte und damit zu einer hohen Akzeptanz der Lösung führte. Vor allem Genauigkeit überzeugte den Geschäftsführer Joachim Karl. „Wir konnten unser Leitungsnetz mit einer Genauigkeit von 2 bis maximal 5 Zentimetern vermessen.“

Eigene Erfassung spart Zeit und Kosten

Leichtgewicht: Der GNSS-Empfänger 10xx wiegt nur wenig mehr als eine Tafel Schokolade, unterstützt aber dennoch Mehrfrequenz-RTK. Foto: PPM GmbH

Die Beauftragung eines Vermessungsbüros kam für die Auracher Gruppe wegen der hohen Kosten nicht in Frage. Mit der Lösung der PPM GmbH konnten die Mitarbeiter der Auracher Gruppe, bei erschwinglichen Anschaffungskosten (laut PPM ab knapp 2.500 Euro pro Stück), alle Messungen selbst durchführen. „Durch die Anschaffung des Vermessungsgerätes motiviert, haben unsere Mitarbeiter schnell über 8.000 Messpunkte erfasst und per Knopfdruck in unser GIS implementiert. Auf diese Weise konnte das Ortsnetz einer ganzen Gemeinde innerhalb kürzester Zeit digitalisiert werden,“ so Geschäftsleiter Karl.

Die Implementierung des neuen Systems übernahm der für die Auracher Gruppe zuständige Betreuer der Riwa GmbH. Die Erfassungssoftware für die Messdaten wurde dabei speziell auf die Anforderungen des Wasserversorgers reduziert. Durch diese Individualisierung ließ sich die Handhabung einfach gestalten. Nach einer Einweisung von nur einer halben Stunde war das Team von Joachim Karl einsatzbereit.

Laut Joachim Karl war die Lösung der PPM GmbH das beste Gesamtpaket. „Die Messeinheit hat sogar unter schwierigen Bedingungen, wie beispiels-weise unter Bäumen, unerwartet gut funktioniert.“ Die Auracher Gruppe ist mit dem System vollkommen zufrieden und plant deshalb, es zukünftig weiter einzusetzen. (sg)

www.ppmgmbh.de

www.aurachergruppe.de