TOPO graphics GmbH

Plattform für vertikale GIS-Lösungen

Die TOPO graphics GmbH hat sich zu einem Komplettanbieter für GIS-Lösungen entwickelt, der inzwischen alle Fachanwendungen auf GIS-Basis unterstützt.  Neu ist die hauseigene Softwarelösung TGmobile-Suite.

Zwar hat der GIS-Markt bereits ein paar Jahrzehnte Entwicklung hinter sich, die Nutzung von Geodaten in den verschiedensten Branchen hat jedoch insbesondere in den letzten 15 Jahren ein massives Wachstum erfahren und stellt immer wieder neue Anforderungen an die Softwaregattung. Dabei haben nicht nur viele neue Branchen den Nutzen von Geodaten entdeckt, auch etablierte Anwender erwarten zunehmend, dass sie nicht mit dem sprichwörtlichen Schweizer Messer, sondern dem geeigneten Tool arbeiten können. Zudem sind viele leistungsfähige Open Source-Angebote entstanden, auf deren Basis Fachanwendungen (mitunter schlüsselfertig) zur Verfügung stehen, die wiederum gleichzeitig auch als Entwicklerplattformen fungieren können.

In TGworkbench können verschiedene Objekte nach ihren Attributen gesucht werden. Bild: TOPO graphics GmbH

Modulare Plattform

Vor dem Hintergrund dieser „tektonischen Plattenverschiebungen“ in der Geoinformationswirtschaft haben auch neue und kleinere Anbieter die Chance, Lösungen mit hohem Nutzungspotenzial auf die Beine zu stellen. Dazu gehört die TOPO graphics Geoinformationssysteme GmbH aus Meckenheim bei Bonn. In den letzten Jahren hat das Unternehmen dafür aus den verschiedenen Einzelsträngen seiner Entwicklungen eine GIS-Plattform realisiert, auf deren Basis „einfach und schnell vertikale GIS-Lösungen erstellt werden können“, so Werner Probst, Geschäftsführer von TOPO graphics.

Die modulare GIS-Plattform TGmobile-Suite integriert dabei verschiedene modulare Werkzeuge aus dem Unternehmen. Dazu gehört beispielsweise das TGcollector-Modul für die Zusammenstellung einer Objektmenge zur Übertragung an mobile Geräte, der Reportgenerator für die Erzeugung von Kontrollreporten, der ObjektEditor und Objektlocator für Fortführung beziehungsweise Erzeugung/Veränderung von Objektdaten oder der Geoselector für die geometrische Auswahl von Objekten. „Damit ist der gesamte Workflow – von der Erzeugung und Bereitstellung von Aufträgen für die mobile Kontrolle bis hin zur Rückführung und Objektdatenpflege im Editiermodus – in der TGworkbench abgebildet“, so Probst. Zudem lässt es sich in beliebige Desktop- oder Web-GIS einbinden und kann damit auch als Schnittstelle zwischen bestehenden GIS-Landschaften und mobilen Anwendungen eingesetzt werden. Daneben bedient das Unternehmen nach wie vor Kunden, die auf Technologie von Esri, con terra (mapapps) oder Vertigis (Weboffice) basieren und bindet bestehende GIS bei Kunden über seinen GIS Connector (oder den WebClient Guide4Vou) an.

Intuitive Nutzung aller Werkzeuge auf einer verlängerten Werkbank – TG Workbench

TGworkbench ist dabei vor dem Hintergrund der intuitiven Nutzung designt. Daher ist es in zwei Funktionsfenster unterteilt: Das untere zeigt die thematischen Objekte in Tabellenform, die individuell angepasst werden kann. Im oberen Teil werden die Fachthemen als Objekte auf der Kataster- und Themenkarte dargestellt und markiert. Ein räumliches Selektieren von Objekten kann über ein Rechteck, Vieleck oder einen Kreis erfolgen. Das Ergebnis wird dann auch tabellarisch ausgeben und steht zur Weiterverarbeitung zur Verfügung.

Webseite für vertikale Branchenlösungen

TOPO graphics hat mit www.lama365.de ein Portal für Vertikale GIS-Lösungen ins Leben gerufen. Dort sind verschiedene, maßgeschneiderte Komplettlösungen für Anwendungsgebiete etwa in der Forst-, Agrar- und Energiewirtschaft aufgeführt. Die jeweiligen Lösungen decken sämtliche Anforderungen dieser vertikalen Märkte ab. Dazu gehören GPS-Geräte, Softwarelösungen und das entsprechende Zubehör. „Uns erreichen täglich Anfragen zu hochpräzisem GPS und mobilen GIS-Applikationen, die wir nun auf diese Seite kanalisieren können“, berichtet TOPO graphics-Geschäftsführer Werner Probst und führt aus: „Wir realisieren diese Lösungen mit GPS-Produkten von Stonex und Emlid, die wir ausgiebig getestet haben und uneingeschränkt empfehlen können.“
Der Name des Portals LAMA365 leitet sich aus dem Wortspiel „LandMaschinen“ ab, steht aber stellvertretend für sämtliche Branchen, die die mobile Erfassung von kombinierten Geo- und Fachdaten für sich nutzen wollen. (sg)
www.lama365.de

Ein weiteres Feature ist die Objektsuche nach Attributen. Hier kann zum Beispiel nach einer Baumart gesucht werden. Zusätzlich können die Suchergebnisse über weitere Attribute und Filter eingeschränkt und/oder miteinander kombiniert werden. Für den Kontrollauftrag lassen sich so unterschiedliche Fundmengen definieren. „Wenn alle benötigten Objekte gesammelt sind, werden sie für eine weitere Bearbeitung oder Kontrollen in die mobile GIS-App ausgeben“, berichtet Probst. Die Filter (nach Attributen) und Abfragen können zudem für wiederkehrende Aufgaben gespeichert werden.

Daten im Büro fortführen

Mit der TGworkbench lassen sich auf diese Weise Eingaben und Datenänderungen auch am Schreibtisch erledigen. Hierzu ist das Editiertool, wie es bei der mobilen App verwendet wird, im Menü eingebunden. Wie bei der Erfassung und Kontrolle im Feld, werden auch hier die Änderungen beim Speichern sofort im System synchronisiert und historisiert.

Für Nachweise von Tätigkeiten oder andere (verpflichtende) Dokumentationen werden alle durchgeführten Arbeiten und Kontrollen in der Datenbank des Systems historisiert. Solche Kontrollberichte können zu einem Objekt oder zu mehreren Objekten in einem Vorgang erzeugt werden. Die Ausgabe der Reports erfolgt als PDF-Datei, die neben den textlichen Beschreibungen auch die Bildnachweise (hinterlegte Fotos) und die räumliche Lage in einem Kartenausschnitt enthält. (sg)

www.topographics.de