Vaira-Kooperation mit Ingenieurbüro: Versorgungsnetzen auf der Spur

Egal ob Strom, Gas oder Glasfaser: Die Gefahr, Versorgungsleitungen im Rahmen von Baumaßnahmen zu beschädigen, ist groß. Um unter anderem Sicherheit von bestehenden Kabeln und Rohren zu gewährleisten, besteht in Deutschland bekanntermaßen eine Dokumentationspflicht aller Verteilnetze: Direkt beim Verlegen müssen Rohr- und Kabelstrecken vermessen und ihre Lage genau dokumentiert werden. Die Betreiber des jeweiligen Netzes sind demnach verpflichtet, stets Auskunft über die Leitung geben zu können. Dabei helfen soll eine neue Kooperation zwischen der Vaira UG und der Berthold Becker Büro für Ingenieur- und Tiefbau GmbH.

Die Geschäftsführer (v. l.) Maximilian Erdmann (Vaira UG) und Markus Becker (Berthold Becker Büro für Ingenieur- und Tiefbau GmbH) freuen sich auf die Zusammenarbeit. Foto: Vaira UG

Bisher werden diese Dokumentationen meist noch von Hand vorgenommen. Mit Zettel und Stift ausgerüstet, vermessen Monteure ihre Baumaßnahme per Bandmaß. Die Skizze wird später reingezeichnet und dann manuell in ein digitales System des Netzbetreibers übertragen. Hier liegen die Daten zwar – doch Anwohner, Unternehmen und zukünftige Hausbauer wissen meist nicht, welche Leitungen von welchen Betreibern sich in den Straßen befinden. Die Folge? Eine oft mühsame Recherche.

„An dieser Stelle setzen wir an. Netzbetreiber können auf unserer Plattform localexpert24 einpflegen, wo sie Netze gebaut haben. Für zukünftige Baumaßnahmen steht an der entsprechenden Straße dann ein Hinweis über alle verlegten Rohre und Kabel. Fotos, Videos und weitere Informationen können hinterlegt werden. Damit können Bauunternehmen, andere Netzversorger und private Hausbauer mit nur wenigen Klicks herausfinden, bei welchen Netzbetreibern sie sich für weitere Informationen melden müssen“, berichtet Markus Becker, Geschäftsführer Berthold Becker Büro für Ingenieur- und Tiefbau GmbH.

Digitale Arbeitsumgebung für Netzbetreiber

Die erweiterten Daten sind ein Steckenpferd der Vaira UG. Das Unternehmen entwickelt mit seiner gleichnamigen Plattform Vaira eine gemeinsame, digitale Arbeitsumgebung für Netzbetreiber und Bauunternehmen. Über die Plattform lassen sich Baukolonnen steuern, Arbeitsroutinen digital abbilden, optimieren und teils vollständig automatisieren. Monteure können alle Dokumentationsdaten direkt am Smartphone über digitale Formulare erfassen. Die Übertragung an andere Prozessteilnehmer übernimmt das System automatisch. Ein Highlight ist die Vermessung per Augmented Reality mit dem Smartphone.

„Mit Vaira steigt die Qualität von Dokumentations- und Vermessungsdaten immens. Formularfelder prüfen bereits bei der Eingabe, ob die eingegebenen Werte realistisch sind, oder ob eine Korrektur notwendig ist. Büroangestellte müssen die Daten nicht mehr manuell abtippen, was häufig zu Zahlendrehern und anderen Unstimmigkeiten geführt hat. Mit Vaira können Monteure kinderleicht mit ihrem Smartphone vermessen und auf die fehleranfällig händische Datenübertragung verzichten. Es wird eine neue Qualität der Netzdokumentation erreicht, die Bauschäden verhindern kann“, so Maximilian Erdmann, Geschäftsführer Vaira UG.

In der Kooperation arbeiten beide Unternehmen nun daran, ihre Innovationen zu vereinen. Baumaßnahmen können dann mit Vaira vermessen und dokumentiert werden. Die Information darüber, dass eine Baumaßnahme stattgefunden hat und von wem diese durchgeführt wurde, wird per Klick direkt an localexpert24 übermittelt. So kann in Zukunft sichergestellt werden, dass durch gute und leicht auffindbare Leitungs- und Kabeldokumentationen das Wissen über Netze nicht in Aktenordnern verstaubt. Ein zentrales Resultat: mehr Sicherheit für Bauarbeiten an Versorgungsnetzen. (jr)

www.vaira.app

www.ib-becker.com