Schienenverkehr: Neuartiger Messzug erstellt Digitalen Zwilling der Rheintalbahn

Das EM100VT von Plasser & Theurer basiert auf 3D-Laserscannerns und erhebt Daten bei einer geschwindigkeit von 60 km/h. Foto: Track Machines Connected (tmc)

Am 13. und 15. April 2021 hat die Firma Track Machines Connected (tmc), österreichischer Digitalisierungsexperte für Bahninfrastruktur, auf der Bahnstrecke Karlsruhe–Basel insgesamt acht Befahrungen durchgeführt. Dabei kam das neuartige Messfahrzeug EM 100VT von Plasser & Theurer, dass bei der Innotrans 2018 als Weltneuheit vorgestellt worden war, zum Einsatz. Der Auftrag kam von OBERMEYER Infrastruktur GmbH & Co. KG, die als Generalplaner für den Planfeststellungsabschnitts 7.1 („Tunnel Offenburg“) fungieren. Das Ergebnis ist die digitale Abbildung der kompletten Strecke, ein „Digitaler Zwilling“, auf dessen Basis letztendlich das mehrdimensionale, georeferenzierte und zentrale Bestandsmodell der Schieneninfrastruktur erstellt werden kann. „Durch den Einsatz modernster Vermessungstechniken sollen belastbare Bestandsmodelle erzeugt und in unserem Projekt Tunnel Offenburg zum Einsatz kommen. Auf Grundlage aktueller und den Projekterfordernissen entsprechender Genauigkeit von Bestandsaufnahme und Bestandsmodellierung wird die Planung im Projekt Tunnel Offenburg verbessert und optimiert“, erklärt Mesut Yöney, BIM-Manager der DB Netz AG im Großprojekt.

www.odp.de