Stadt Wolfsburg zu OZG-Modellkommune ernannt

Das niedersächsische Innenministerium und die IT.Niedersachsen haben die Stadt Wolfsburg als Modellkommune bei der Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG) ausgewählt. Im Rahmen des Programms „Digitale Verwaltung Niedersachsen“ (DVN) überzeugte die Autostadt insbesondere bei der Leistung „Bauvorbescheid und Baugenehmigung“. Das Programm DVN fördert die Digitalisierung der Verwaltungen in Niedersachsen. Für die Entwicklung der Onlineservices sind jedoch praktisches Fachwissen sowie die Mitwirkung der ausführenden Kommunen erforderlich. Die in Wolfsburg entwickelten Prozesse werden somit auch anderen Kommunen auf ihrem Weg in Sachen Digitale Verwaltung unterstützen.

„Es freu mich, dass wir als Stadt Wolfsburg einen wichtigen Beitrag für die Digitalisierung eines komplexen und oft genutzten Verwaltungsprozesses beitragen konnten. Die Auszeichnung zeigt, dass wir im Bereich eGovernment auf dem richtigen Weg sind“, kommentiert Dennis Weilmann, Erster Stadtrat und Dezernent für Wirtschaft, Digitales und Kultur.

Der Entwicklungsprozess wird vom Zentralen Organisationsmanagement sowie der Bauverwaltung der Stadt Wolfsburg begleitet und voraussichtlich im August starten. (jr)

www.wolfsburg.de